Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Einzigartiger Hundeausweis durch App macht vermisste Tiere durch Nasenabdruck ausfindig

Einzigartiger Hundeausweis durch App macht vermisste Tiere durch Nasenabdruck ausfindig

Archivmeldung vom 02.02.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.02.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Die Nase eines Hundes (Symbolbild)
Die Nase eines Hundes (Symbolbild)

Bild: CC0 / Susanna Yli-Ristaniemi/pixabay /

Ein Hundeliebhaber in Großbritannien hat eine App erfunden, die einen vermissten Hund aufspüren kann, indem es seine Nase wie einen Fingerabdruck behandelt. Auf die Idee kam der Brite Bradley Watson, als er eine Polizeisendung im Fernsehen gesehen hat. Darüber berichtet die lokale Zeitung „Suffolk News“ am Montag.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "SNA News" schreibt weiter: "Demnach sah Watson wie Polizisten den Fingerabdruck-Abgleich nutzten, um Kriminelle festzunehmen, und dachte sich, dass dieselbe Idee auch auf Hunde angewendet werden könnte. Für den Briten, der in der Corona-Pandemie die Zunahme von Hundediebstählen beobachtete, war das ein Anstoß für die „Smart Snout“-App.

„Die biometrischen Daten auf der Nase eines Hundes ändern sich vom ersten Tag seines Lebens bis zu seinem Tod nicht – somit kam die Idee“, erklärte der Einwohner der Stadt Bramford in der Grafschaft Suffolk.

Die neue App sei leicht handzuhaben, so Watson weiter. „Sie laden die App herunter und geben Ihre grundlegenden Daten ein: E-Mail-Adresse, Name des Hundes, Farbe, Alter.“ Wenn man seinen Status in der App auf „okay“ setze, dann werde jeder, der an seinem Hund vorbeigehe und ein Foto mache, keine Details finden. Sollte man aber den Status auf ,vermisst‘ ändern, dann werde man beim Fotografieren seines Hundes entsprechend gewarnt:

„Wenn ich ein Foto von einem Hund gemacht habe, den ich auf der Straße gefunden habe, wird es heißen: ,Glückwunsch, Sie haben einen Hund gefunden‘.“

Nach acht Wochen auf dem Markt hat die App Watson zufolge bereits mehr als 2000 Abonnenten. „Smart Snout“ ist kostenlos, es sei denn, man will die Daten des Hundes registrieren, wofür jährlich 4,99 Pfund zu bezahlen sei. Das Unternehmen versucht, Polizeikräfte im ganzen Land für die App zu gewinnen, um Kriminelle noch mehr abzuschrecken.

Watson hielt seine App momentan für ein „unschlagbares System“, insbesondere gegenüber dem Mikrochipping von Haustieren, die in Großbritannien derzeit gesetzlich vorgeschrieben ist.

„Anders als bei einem Chip, den man herausschneiden kann, ist das bei unserem System einfach unmöglich. Man müsste dem Hund die Nase sauber abschneiden, und das wird niemand tun“."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ottawa in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige