Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Hacker-Angriffe: Bei welchen Android-Smartphones besteht Risiko?

Hacker-Angriffe: Bei welchen Android-Smartphones besteht Risiko?

Archivmeldung vom 07.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Symbolbild
Symbolbild

Bild: CC0

Mehr als eine Milliarde Smartphones, die das Android-System benutzen, können potenziell für Hackerangriffe anfällig sein. Dies berichtet „The Independent“ unter Berufung auf eine von dem englischen Verbraucherportal Which veröffentlichte Studie.

Weiter heißt es auf der deutschen Webseite des russischen online Magazins "Sputnik": "Mehr als 40 Prozent der Besitzer von Android-Geräten, die ältere Softwareversionen verwenden und keine Sicherheitsupdates mehr von Google erhalten, sind demnach einem Hacking-Risiko ausgesetzt. Dabei handelt es sich um OS-Versionen 6.0 und ältere: Marshmallow (2015), Lollipop (2014), KitKat (2013), Jellybean (2012), Ice Cream Sandwich (2011) oder Gingerbread (2010).

Im Rahmen der Studie wurden mehrere Smartphones-Hersteller geprüft, darunter Motorola, Samsung, Sony und LG. Es stellte sich heraus, dass ältere Geräte für bekannte Sicherheitslücken wie Stagefright und Bluefrag sowie für Virenangriffe anfällig sind, die als Joker bezeichnet werden. Das Portal weist darauf hin, dass sich die Besitzer von Samsung Galaxy S3 und Sony Xperia S „am meisten besorgt“ fühlen sollten.

Denjenigen Nutzern, die eine ältere Version als die 2016 herausgegebene 7.0 Nougat verwenden, wird empfohlen, die Software zu aktualisieren, da diese Versionen von Google nicht mehr unterstützt werden. Falls es dem Nutzer nicht gelingen sollte, das Smartphone zu aktualisieren, müsse das Gerät wahrscheinlich ersetzt werden, schließt „The Independent“.

Das Portal betont auch, dass Android-Geräte eine kurze Lebensdauer bis zum Ende des Supportzeitraums hätten. Die Portal-Redakteurin Kate Bevan fordert Google auf, seine Kunden zu benachrichtigen, wenn Sicherheitsupdates nicht mehr relevant seien und was Benutzer in diesem Fall tun sollten.

Android ist das beliebteste mobile Betriebssystem der Welt. Nach Angaben von Google gab es 2019 weltweit mehr als 2,5 Milliarden aktive Android-Geräte."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte walzte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige