Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer "Insidr-Handy" macht Touristen zu Einheimischen

"Insidr-Handy" macht Touristen zu Einheimischen

Archivmeldung vom 20.04.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.04.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild:  insidr.paris
Bild: insidr.paris

Das 4G-Smartphone "Insidr" ist ein mietbarer persönlicher Concierge für Ausflüge nach Paris und soll Touristen rund um die Uhr in der französischen Hauptstadt so gut weiterhelfen, dass sie sich schnell wie Einheimische fühlen.

"Wir lieben unsere Stadt und wollten, dass die Touristen, die hier herkommen, eine authentische Erfahrung machen", erklären die Entwickler Ben und Nina Forlani, die ihren Lebensmittelpunkt in Paris haben. Das tageweise zu mietende Gerät bietet unlimitierten Datenverkehr innerhalb Frankreichs und erlaubt Nutzern sogar Telefonate und SMS innerhalb Europas.

Eine vorinstallierte App ist zugleich auch ein Tourguide. In der Anwendung gibt es eine vorinstallierte Auswahl an Routen durch Paris. Aus diesen kann ein Nutzer je nach persönlichem Interesse wählen und sich von Insidr durch durch Stadt lotsen lassen. Es wird dabei eine breite Auswahl von Aktivitäten und einzigartigen Erlebnissen vorgeschlagen, die anderen Touristen oft verborgen bleiben und dem Insidr-Nutzer das Leben der Einheimischen näherbringt.

Support rund um die Uhr

Eine Messaging-App ist mit rund 100 sorgfältig ausgewählten Ortsansässigen verbunden. Diese geben Vorschläge und Empfehlungen zu Lokalitäten in Paris. Zudem helfen Service-Mitarbeiter des Insidr-Teams dabei, in Restaurants Reservierungen vorzunehmen, Hotels zu buchen oder ein Taxi zu organisieren. Es gibt auch eine Alarm-Funktion, die rechtzeitig meldet, wenn es Einschränkungen im öffentlichen Verkehr gibt.

Touristen können ein Insidr-Smartphone über die Website des Produkts für ihren Aufenthalt reservieren. Ein Service-Angestellter ist dann bei der Ankunft der Reisenden vor Ort und übergibt das Mobilgerät. Wahlweise kann das Device auch bei einer Abholstelle mitgenommen werden. Pro Tag kostet Insidr erschwingliche sieben bis neun Euro.

Quelle: www.pressetext.com/Sabrina Manzey

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte faulte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige