Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen Kraftstoffpreise in Deutschland: Dauerfrost bringt Dieselfrust

Kraftstoffpreise in Deutschland: Dauerfrost bringt Dieselfrust

Archivmeldung vom 15.02.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.02.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Grafik: ADAC
Grafik: ADAC

Die extreme Kältewelle hat nicht nur die Kosten für Heizöl steigen lassen, auch Dieselkraftstoff hat sich spürbar verteuert. Wie der ADAC mitteilt, kletterte der Preis für einen Liter Diesel in Deutschland gegenüber der Vorwoche um 3,5 Cent auf durchschnittlich 1,487 Euro. Etwas glimpflicher fiel die Verteuerung für die Fahrer von Benziner-Pkw aus: Ein Liter Super E10 kostet laut Club im Bundesdurchschnitt 1,583 Euro - das sind 1,8 Cent mehr als vor Wochenfrist.

Verantwortlich für den Anstieg der Kraftstoffpreise ist nach Einschätzung des ADAC der zuletzt auf knapp 120 Dollar je Barrel Brent gestiegene Rohölpreis. Eine zweite Welle bei der Heizölnachfrage hat darüber hinaus dem Anstieg des Dieselpreises einen zusätzlichen Schub verliehen. Die Differenz zwischen den beiden Sorten Benzin und Diesel ist damit wieder unter die Marke von zehn Cent gerutscht. Der ADAC empfiehlt den Autofahrern, die Preisbewegungen an den Tankstellen zu verfolgen und günstige Gelegenheiten zum Nachtanken zu nutzen.

Quelle: ADAC (ots)

Anzeige:
Videos
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Termine
Kongress der vereinten Wissenschaften
66130 Saarbrücken
18.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: