Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen ADAC-Stauprognose für den Jahreswechsel

ADAC-Stauprognose für den Jahreswechsel

Archivmeldung vom 27.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: M.E. / pixelio.de
Bild: M.E. / pixelio.de

Zum Jahreswechsel stehen Autofahrern viel Verkehr und längere Staus bevor. In neun Bundesländern und bei einigen europäischen Nachbarn enden die Weihnachtsferien. Vor allem an Neujahr und am Sonntag, 2. Januar, herrscht laut ADAC Staugefahr auf den deutschen Autobahnen.

Zumindest lebhaftes Verkehrsaufkommen wird am Donnerstag, 30. Dezember und an Silvester erwartet. Auf folgenden Strecken könnte die Fahrt länger dauern:

- A 1 / A 7 Großraum Hamburg
- A 1 Köln - Dortmund - Bremen
- A 2 Dortmund - Hannover
- A 3 Nürnberg - Frankfurt - Köln
- A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt
- A 6 Nürnberg - Heilbronn - Mannheim
- A 7 Füssen - Würzburg - Hannover
- A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
- A 9 München - Nürnberg - Berlin
- A 10 Berliner Ring
- A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
- A 81 Singen - Stuttgart
- A 93 Kufstein - Inntaldreieck
- A 95 Garmisch-Partenkirchen - München
- A 99 Umfahrung München

In Österreich, Italien und der Schweiz werden Staus am Silvester-Wochenende ebenfalls nicht ausbleiben. Davon werden in den Alpenländern alle wichtigen Reiserouten betroffen sein. Auch auf den direkten Verbindungen in und aus den Wintersportgebieten rechnet der ADAC mit langen Blechkolonnen.

Quelle: ADAC

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte molle in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige