Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Produkte Was sind die Vorteile von Japansägen?

Was sind die Vorteile von Japansägen?

Archivmeldung vom 14.10.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.10.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Japansäge (Symbolbild)
Japansäge (Symbolbild)

Traditionelle Werkzeuge sind auch in Deutschland gern genutzte Produkte. Aus Japan kommen interessante Sägen, die sich immer mehr durchsetzen und für Begeisterung bei alten Hasen und jungen Leuten sorgen. Wer einmal mit den Sägen geschnitten hat, will sie nicht mehr hergeben. Man muss diesen feinen, präzisen Schnitt einmal ausgeführt haben. Aber was genau sind Japansägen und welche Vorteile bieten sie? Dieser Artikel präsentiert die Details.

Was sind Japansägen?

Die typische Japansäge, auch Nokogiri genannt, arbeitet ähnlich der europäischen Feinsäge, allerdings nur auf Zug und nicht auf Druck. Sie zeigt ein sehr feines Blatt, das wegen der besseren Kraftübertragung beim Sägen auf Zug nur etwa 0,3 cm bis 0,6 cm dick ist.

So erklärt sich auch, weshalb man weniger Kraft für das Sägen mit der Japansäge benötigt, das Blatt ist schmaler und macht feine Schnitte, die Verzahnung ist so konzipiert, dass der Schnitt auf Zug effektiv geführt wird und die Säge ist so scharf, dass man besser gut aufpasst und nicht abrutscht.

Es gibt bei den Japansägen nochmals Unterschiede in der Gestaltung des Blattes und in der Verzahnung, das Prinzip der Funktion ist aber bei allen Modellen ähnlich. Mit den Japansägen schneidet man Holz in verschiedenen Formen, Rundholz, Schnittholz und Vollholz. Es sind auch harte Baumarten wie Bambus und Buche, die herkömmlich mit der Japansäge geschnitten werden.

Welche Vorteile hat die Japansäge?

Die Japansäge schneidet Holz sehr effektiv mit einem schmalen feinen Schnitt. Da das Blatt sehr dünn ist im Vergleich zu anderen Modellen kann man mit wenig Kraftaufwand in kurzer Zeit auch harte Hölzer schneiden. Die leichte Säge liegt gut in der Hand und eignet sich auch für Frauen oder für ältere Personen zum Holzschneiden, beispielsweise beim Baumschnitt.

Die exakten Schnitte sind für Holzbearbeiter eine wichtige Funktion, sie erlauben eine Präzision, die andere Sägen nicht erreichen. Es ist auch für körperlich nicht so kräftige Menschen ein zügiges Arbeiten mit der Säge möglich. Für Kinder kann die Säge erste Erfolge beim Holz bearbeiten bedeuten. Man sieht schnell Ergebnisse, kann die Säge ohne große Kraft exakt führen und sie ist so handlich, dass man sie sehr gut transportieren kann.

Worauf sollte man beim Online Kauf achten?

Wenn Sie Online eine Japansäge kaufen, sollten Sie eine gute Qualität zentral stellen. Es gibt verschiedene Verzahnungen für verschiedenen Einsatz, aber wer keine fachspezifischen Arbeiten ausführt, für den ist ein Modell Nokogiri genau richtig.

Bei vielen Modellen kann man den Griff abnehmen. Das Sägeblatt ist mit der Angel aus einem Stück gefertigt. Es gibt modernere Versionen der Säge in Klappform für den Garten, was eine sehr praktische Lösung für den Baumschnitt ist. Ein Rückgaberecht schützt beim Online Kauf vor Fehlkäufen.

Fazit:

Die Japansäge ist ein Allroundmodell, das von Profis und von Laien gern genutzt wird. Durch die einfache Handhabung und die effektive Kraftübertragung eignet sich die Säge für viele Arbeiten und kann von jedem gut geführt werden.

----

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tshirt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige