Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Kurioses Christusstatue bekommt eine Maske gegen COVID-19

Christusstatue bekommt eine Maske gegen COVID-19

Archivmeldung vom 04.05.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.05.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Christusstatue bekommt eine Maske gegen COVID-19
Christusstatue bekommt eine Maske gegen COVID-19

Bild: PRNewswire

Eine Maske, die heute von vielen Leuten auf den Straßen Brasiliens und der Welt getragen wird, bedeckte auch die Nase und den Mund der größten brasilianischen Ikone: Cristo Redentor (Christus der Erlöser).

Als Teil der Initiative Todos pela Saúde (Alle für die Gesundheit), einer Allianz von Gesundheitsexperten, die mit dem Ziel gegründet wurde, das neuartige Coronavirus und seine Auswirkungen auf die brasilianische Gesellschaft zu bekämpfen, unterstreicht die Aktion die Bedeutung des Schutzes aller beim Verlassen des Hauses und verstärkt die Botschaft #MaskSaves. Die Projektion fand an diesem Sonntag (3. Mai) zwischen 19 und 22 Uhr statt.

"Der erlösende Christus präsentiert sich einmal mehr als das ultimative Symbol für die Bildung eines kollektiven Gewissens zur Bewahrung des Lebens", sagte Pater Omar, Rektor des Heiligtums Cristo Redentor.

Die Verwendung von Schutzmasken ist eine der wichtigsten Empfehlungen der Behörden, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern. Die Maßnahme steht im Einklang mit jüngsten medizinischen Studien, die die hohe Übertragungskapazität asymptomatischer Menschen belegen, sodass es unerlässlich ist, auch bei Personen, die kein Fieber, Husten, Kopf- oder Halsschmerzen haben, Schutz zu verwenden. Die Initiative ist also wichtig, um die Ansteckung bei sozialen Kontakten zu verringern.

Todos pela Saúde (Alle für die Gesundheit)

Die Kampagne zur Förderung der Verwendung von Masken ist Teil der Initiative Todos pela Saúde, die mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, das neuartige Coronavirus und seine Auswirkungen auf die brasilianische Gesellschaft zu bekämpfen. Die Initiative umfasst vier Achsen - Informieren, Schützen, Pflegen und Wiederaufnehmen - und reicht von der Anleitung und Verbesserung bestehender Initiativen über den Kauf von Gesundheitsausrüstung und die Ausbildung von Gesundheitspersonal bis hin zum Kauf und zur Verteilung von Kontributionen.

Itaú, die größte Bank Lateinamerikas, stellte 200 Millionen US-Dollar zur Finanzierung der Gründung und der Aktivitäten von Todos pela Saúde zur Verfügung. Die Mittel werden von einer Gruppe von Spezialisten unter der Leitung von Dr. Paulo Chapchap verwaltet, einem Arzt in der chirurgischen Klinik der Universität von São Paulo und Generaldirektor des Hospital Sírio Libanês, eines der größten Krankenhäuser Brasiliens. Dieses Team definiert bereits die zu finanzierenden Aktionen, sodass strategische Entscheidungen durch technische und wissenschaftliche Prämissen unterstützt werden.

Quelle: Todos pela Saúde (ots)


Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dalian in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige