Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Kurioses Google Earth-Usern melden fragwürdige Öffnung in Antarktis

Google Earth-Usern melden fragwürdige Öffnung in Antarktis

Archivmeldung vom 19.11.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.11.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Bild: Screenshot Youtube
Bild: Screenshot Youtube

Eine neue Entdeckung in dem Kartendienst Google Earth sorgt derzeit für Spekulationen unter Verschwörungstheoretikern: In der Antarktis will man eine Öffnung in eine Höhle gesichtet haben, so berichtet das online Magazin "Sputnik".

Weiter heißt es hierzu auf deren deutschen Webseite: "Auf YouTube erschien kürzlich ein Clip unter dem Titel „Riesige Höhlenöffnung mit eiserner Kuppel in der Antarktis!“, der aktuell für zahlreiche Spekulationen sorgt.

Der YouTuber MBB333 schätzt das Objekt rund 45 Meter breit ein, nachdem er dieses mit einem Mess-Werkzeug in der Online-Karte gemessen hatte.

„Das sieht aus wie eine Art Entlüftung (…), die in den Untergrund führt. Man merkt, dass der Schnee dunkler ist als der in der Umgebung“, erzählt der Weltverschwörer in dem Video.


„Das würde für mich bedeuten, dass dort eine Wärmeübertragung stattfindet“, fährt er fort.

Der YouTuber behauptet auch, dass der obere Teil eine künstliche Struktur aus Metall oder einer Metalllegierung sei. Das Video sammelte mittlerweile mehr als 1000 Kommentare, in denen die meisten User den Verschwörungstheoretiker bei diesem Fund unterstützen.

Worum es sich hierbei tatsächlich handelt, lässt sich nur erahnen. "

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte taufen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige