Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Fernsehen "plan b" im ZDF über das Potenzial nachwachsender Rohstoffe

"plan b" im ZDF über das Potenzial nachwachsender Rohstoffe

Archivmeldung vom 16.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Designerin Anastasiya Koshcheeva fertigt Produkte aus dem Rohstoff Birkenrinde - vom Hocker bis zu Armbändern. Bild: ZDF Fotograf: Stella Könemann
Designerin Anastasiya Koshcheeva fertigt Produkte aus dem Rohstoff Birkenrinde - vom Hocker bis zu Armbändern. Bild: ZDF Fotograf: Stella Könemann

Menschen beuten den Planeten aus, konsumieren mehr, als die Erde hergibt, zerstören den Lebensraum. Dabei ginge es auch anders: mit der Kraft der Natur. Vielerorts entwickeln Menschen nachwachsende und kreislauffähige Alternativen für umweltschädliche Rohstoffe. Birkenrinde zum Beispiel kann Plastik aus Erdöl ersetzen und eignet sich auch als Lederalternative. Über das Potenzial natürlicher und nachwachsender Rohstoffe und über erfinderische Menschen berichtet "plan b" am Samstag, 20. Februar 2021, 17.35 Uhr im ZDF.

In Russland wurde Birkenrinde seit Jahrhunderten als langlebiges, flexibles und vor allem antibakterielles Material zur Herstellung verschiedener Produkte eingesetzt. Die Designerin Anastasiya Koshcheeva, die aus Sibirien stammt, hat die Vielseitigkeit des fast vergessenen Rohstoffs wiederentdeckt: Sie fertigt in ihrem Berliner Studio Hocker, Lampen, Aufbewahrungsboxen und Uhrenarmbänder aus Birkenrinde. Mit ihren Kreationen will Koshcheeva der umweltfreundlichen Plastik-Alternative zur Renaissance verhelfen.

In Hannover engagiert sich eine Gruppe Studierender mit frischen Ideen gegen den Wegwerfwahn. Der 23-jährige Merit Ulmer studiert Biotechnologie und hat gemeinsam mit elf weiteren Studierenden verschiedener Fachrichtungen ein neues Verfahren zur Papier- und Zellstoffherstellung entwickelt. Der Rohstoff stammt aus Ananas-Resten, die bei der Ernte in Costa Rica anfallen und normalerweise aufwendig entsorgt werden müssen. Das Ziel: Es sollen weniger Bäume für die Papierherstellung gefällt werden, zugleich sollen die Farmer vor Ort profitieren.

Weitere Ideen und Entdeckungen, die die Kraft der Natur für mehr Nachhaltigkeit nutzen und die in der "plan b"-Doku vorgestellt werden: In Rostock stieß die Reinigungskraft Ilona Parsch auf der Suche nach einem milden Putzmittel auf die Fähigkeiten der Roten Bete und legte so den Grundstein für eine eigene Reinigungsmittelfirma. Die Karlsruherin Monika Meier stolperte im Urlaub über Bällchen aus Seegras und entwickelte aus dem nachwachsenden Rohstoff ein Dämmmaterial mit natürlichem Brand- und Schimmelschutz - heute hat sie ein gut gehendes Unternehmen und will die Produktion erweitern.

Quelle: ZDF (ots)


Videos
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte worauf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige