Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Erotik Studie: Traditionelle Geschlechterrollen führen zu Unsicherheit im Schlafzimmer

Studie: Traditionelle Geschlechterrollen führen zu Unsicherheit im Schlafzimmer

Archivmeldung vom 02.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Andrea Kusajda / PIXELIO
Bild: Andrea Kusajda / PIXELIO

Die traditionelle Geschlechterrolle im Schlafzimmer - der Mann als sexuell aktiver Part, die Frau der sexuell passive - kann zu Unsicherheiten zwischen den Partnern führen. Im Rahmen einer Studie, die in der Fachzeitschrift "Sex Roles" veröffentlicht wurde, wurden rund 500 sexuell aktiven Studenten im Alter von 18 bis 29 Jahren aufgerufen ihre Selbstsicherheit im Schlafzimmer einzuschätzen.

Schwerpunkt der Untersuchung bildete die Frage nach der Durchsetzungsfähigkeit bei der sexuellen Befriedigung, die Nutzung eines Kondoms sowie bei der Frage nach Vorsorgemöglichkeiten für sicheren Sex. Untersucht wurde außerdem die Einstellung der Studenten zur sozialen Ungleichheit sowie der hierarchischen Machtverteilung. Das Ergebnis zeigte, dass die Männer und Frauen, die der hierarchischen Machtverteilung zustimmten, ebenso dem Mann die bestimmende Rolle beim Sex zu schoben. "Je mehr Männer glauben, dass sie die sexuell Dominierenden sind, desto verschlossener und unsicherer sind sie in Diskussionen mit ihren Partnern über Verhalten und Verhütungsmethoden," erklärte die Forscherin.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski (2021)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 1)
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sache in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige