Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Erotik Studie: Sexuelle Aktivität bei Teenagerinnen beeinflusst Scheidungsrate

Studie: Sexuelle Aktivität bei Teenagerinnen beeinflusst Scheidungsrate

Archivmeldung vom 15.06.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.06.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Fabian Pittich
Bild: Klaus-Peter König / pixelio.de
Bild: Klaus-Peter König / pixelio.de

Frauen, die bereits im Teenager-Alter frühzeitig Geschlechtsverkehr haben, lassen sich im späteren Leben offenbar schneller scheiden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der University of Iowa, die im Fachmagazin "Journal of Marriage and Family" veröffentlicht wurde. Die Forscher befragten dafür knapp 3.800 Frauen, die bereits einmal verheiratet waren.

Sie stellten dabei fest, dass 31 Prozent der Frauen, die als Teenager zum ersten Mal Sex hatten, sich bereits nach durchschnittlich fünf Jahren Ehe scheiden ließen. Bei 47 Prozent folgte die Trennung nach zehn Jahren. Bei Frauen, die erst als Erwachsene zum ersten Mal Verkehr hatten, lag die durchschnittliche Dauer der Ehe nur für 15 Prozent bei fünf Jahren, 27 Prozent ließen sich nach zehn Jahren scheiden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Termine
Kongress der vereinten Wissenschaften
66130 Saarbrücken
18.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: