Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Erotik "Drive-In-Bordell" in Zürich eröffnet

"Drive-In-Bordell" in Zürich eröffnet

Archivmeldung vom 27.08.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.08.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: tokamuwi / pixelio.de
Bild: tokamuwi / pixelio.de

In Zürich hat am späten Montagabend der erste Drive-In-Straßenstrich der Schweiz eröffnet. In den neun "Verrichtungsboxen" boten insgesamt rund 30 Frauen ihre Dienste an, wie das Sozialdepartement der Stadt am Dienstag mitteilte.

Der Start sei alles in allem "gut verlaufen", eine Evaluation werde jedoch frühestens in drei Monaten vorgenommen. Mit dem öffentlich unterstützten "Sex-Drive-In" will die Stadt Prostitution von den Straßen verbannen und zugleich sicherer machen.

Die reichlich zwei Millionen Franken teure Anlage, die per Volksabstimmung bewilligt worden war, ist besonders auf den Schutz der Frauen ausgerichtet: Es gibt klare Öffnungszeiten, an der Einfahrt patrouillieren Sicherheitsleute, in den Boxen gibt es Alarmknöpfe für die Frauen und außerdem stehen Duschen, Toiletten, Sozialarbeiter und sogar Ärzte bereit. Neben den neun Boxen, die mit dem Auto befahren werden können, gibt es auch vier Standplätze für Wohnmobile der Sexarbeiterinnen sowie zwei Boxen, die nach dem Abstellen des Autos zu Fuss betreten werden können.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte taifun in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige