Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Erotik Mehr und besseren Sex durch Essen?

Mehr und besseren Sex durch Essen?

Archivmeldung vom 04.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Marianne J. / pixelio.de
Bild: Marianne J. / pixelio.de

Wie wäre es damit, die Liebste oder den Liebsten zum Valentinstag mit einem besonderen erotischen Genuss zu beschenken? Aphrodisierende Lebensmittel bieten neben dem Verzehr noch eine besonders glücklich machende Nebenwirkung. Meisterköchin und Kochbuchautorin Monika Schuster sowie eine Umfrage unter 5.000 JOYclub-Nutzern zeigen, welche Genussmittel eine besonders erregende Wirkung haben.

"Einigen Lebensmitteln - wie Austern, Chili, Erdbeeren, Feigen oder Schokolade - wird bereits seit Jahrhunderten eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Sie sollen die Sinne zum Taumeln bringen und das Feuer der Lust entfachen. Der berühmte Frauenheld Giacomo Casanova verspeiste angeblich täglich bis zu 50 Austern. Diese regen aufgrund ihres hohen Zinkgehalts die Testosteronbildung an. Doch in den meisten Fällen handelt es sich um Mythen, denn letztlich sind es nicht die Inhaltsstoffe, die erregend wirken, sondern das Gesamtpaket. Sowohl Geschmack, Geruch als auch Form eines Nahrungsmittels können die Sinne betören. Der gemeinsame sinnliche Verzehr tut sein Übriges", erklärt Meisterköchin Monika Schuster.

Dies bestätigte auch eine Umfrage unter 5.000 JOYclub-Nutzern. Rund 43 Prozent beantworteten die Frage, warum ein bestimmtes Aphrodisiakum antörnend wirkt, mit "Die Mischung macht's: Sowohl Form, Farbe, Geschmack als auch Geruch sind lustfördernd." Für 29 Prozent steht allerdings der Geschmack im Vordergrund. Von der Form hingegen sind lediglich rund sechs Prozent inspiriert.

Verführungsgarant: Erdbeere

Bei dem "erregendsten" Lebensmittel waren sich Männer und Frauen einig: Mit fast 60 Prozent ist die Erdbeere das beliebteste Aphrodisiakum. Serviert mit Sekt oder Schokoladen-Soße ist die süße Frucht die perfekte Einleitung des Vorspiels. Gefolgt von der Schokolade, die immerhin 45 Prozent verführerisch finden. Aber auch Vanille (27 Prozent), Chili (30 Prozent) und Bananen (18 Prozent) gelten als "appetitanregend".

Quelle: JOYclub.de (ots)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte weiche in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige