Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Erotik Studie: Finanzieller Erfolg von Frauen kann Ehemänner impotent machen

Studie: Finanzieller Erfolg von Frauen kann Ehemänner impotent machen

Archivmeldung vom 14.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Viagra-Tabletten mit Packung
Viagra-Tabletten mit Packung

Foto: user:SElefant
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Männer, die weniger Geld verdienen als ihre Ehefrauen, greifen angeblich häufiger zu Medikamenten gegen Impotenz. Weniger verdienende Ehemänner würden zehn Prozent häufiger Potenzmittel nehmen, heißt es in einer Studie, die im "Personality and Social Psychology Bulletin" veröffentlicht wurde. Die Studie wurde in Dänemark durchgeführt und berücksichtigt demographische Informationen sowie ärztliche Medikamentenverschreibungen.

"Bei Paaren, bei denen die Frau schon vor der Ehe Hauptverdienerin ist, tritt das Phänomen allerdings nicht auf", sagte der Co-Autor der Studie, Lamar Pierce. Auch bei unverheirateten Paaren hätte der Einkommensunterschied keine Auswirkungen auf das Sex-Leben. Allem Anschein nach fühlten sich die Ehemänner vom finanziellen Erfolg der Frauen bedroht und entmannt, sagte der Forscher. Das habe Probleme im Schlafzimmer zufolge. Zudem weist Pierce darauf hin, dass der Trend zum weiblichen Haupternährer sozial nicht schädlich sei. "Viele Männer sind sehr stolz, eine Ehepartnerin zu haben, die mehr verdient."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte recife in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige