Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Erotik Die Fetisch-Favorites 2017: Geil auf Gummistiefel

Die Fetisch-Favorites 2017: Geil auf Gummistiefel

Archivmeldung vom 05.10.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.10.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Gummistiefel
Gummistiefel

Foto: Frank C. Müller
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Anlässlich der 21. VENUS-Messe, die am 12. Oktober in Berlin startet, lüftet mydirtyhobby.de die Fetisch-Trends 2017. Suchabfragen auf dem Amateur-Erotik-Portal offenbaren: Klassischer Fetisch ist weniger angesagt als gedacht. Alltägliche Kleidungsstücke reichen, um erotisch auf Touren zu kommen.

Choker, Lederkorsage, Wetlook-Strümpfe? Macht die Deutschen nicht immer an. Viele träumen auch mal von einer scharfen Nummer in Gummistiefeln oder einem erotischen Intermezzo in nassen Jeans. Das zeigen neue Zahlen zum Such- und Surfverhalten auf Deutschlands erfolgreichster Amateur-Erotik-Community mydirtyhobby.de. Die täglich rund 535.200 User des Videoportals gaben in den letzten sechs Monaten am häufigsten folgende fünf Kleidungsstücke ein:

  1. Gummistiefel (54,000 Suchanfragen)
  2. Jeans (22,840 Suchanfragen)
  3. Leggings (17,330 Suchanfragen)
  4. Strumpfhose (11,878 Suchanfragen)
  5. Badeanzug (4,400 Suchanfragen)

Amateur-Filme, in denen Gummistiefel eine heiße Rolle spielten, wurden im genannten Zeitraum 54.000 Mal gesucht, Leggings wiederum mehr als 17.000 Mal. Warum das, was wir täglich brauchen und anziehen, die Fantasie kickt, weiß Deutschlands bekannteste Sexpertin Paula Lambert: „Wir begehren das, was wir häufig sehen. Und gleichzeitig liegt im Alltäglichen auch ein großes Potential, die Fantasie anzuregen. Dieses ‚Was wäre wenn‘-Spiel ist für viele attraktiver als das meiste aus dem BDSM-Bereich. Es ist leichter, sich eine wilde Affäre mit der Nachbarin vorzustellen oder wie man einer Frau die Strumpfhosen zerreißt. Strumpfhosen haben ja sowieso ihre ganz eigene Fanszene."

Das erotische Kopfkino sei auch Meister darin, alltägliche Situationen in eine erotische Fantasie umzuwandeln. „Die Partnerin steht auf einmal nicht mehr in wasserdichter Montur im Garten, sondern nackt mit Gummistiefeln in der Küche und überrascht ihn beim Kochen“, so die Moderatorin der Sixx-Show „Paula kommt“. Die wenigsten könnten sich vorstellen, in tatsächlichen Verkleidungen Sex zu haben. „Gummistiefel sind etwa ein schönes Beispiel. Sie stehen für Arbeit, Natur, aber eben auch ganz viel frische Luft und Schweiß. Die Vorstellung, was man in Gummistiefeln alles machen kann, ist sehr stimulierend für viele. Und natürlich ist es auch das Material, das viele begeistert. Überhaupt liegt in Alltagsgegenständen ein schöner Zauber", so die Autorin der Bestseller „Keine Panik, ich will nur Sex“ und „Finde dich gut. Sonst findet dich keiner.“

Quelle: Mydirtyhobby.de – die Online-Community für erotischen Lifestyle

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: