Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Erotik Versextes Deutschland: Jeder Zweite denkt im Büro an Sex

Versextes Deutschland: Jeder Zweite denkt im Büro an Sex

Archivmeldung vom 03.12.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.12.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: mydirtyhobby.de – die Online-Community für erotischen Lifestyle
Bild: mydirtyhobby.de – die Online-Community für erotischen Lifestyle

Fast jeder denkt morgens im Bett, auf einer Party oder unter der Dusche an Sex. Doch längst nicht nur da. Fast jeder zweite Befragte ist bei der Arbeit oder beim Autofahren gedanklich ganz woanders. In welchen Situationen noch häufig an Sex gedacht wird, hat das Online-Erotikportal mydirtyhobby.de in einer Mitglieder-Umfrage ermittelt.

Aus der Befragung von mydirtyhobby.de mit mehr als 5.000 Teilnehmern geht hervor, dass fast in jeder Situation an den Liebesakt gedacht wird. Ganz besonders am frühen Morgen geht den meisten nur eins durch den Kopf: Sex! Im Durchschnitt können fast 80 Prozent der Mitglieder früh morgens im Bett an kaum etwas anderes denken. Auch abends vor dem heimischen Computer heißt es für knapp 75 Prozent der Befragten eher Porno statt Shopping. Selbst beim Essen würden knapp 16 Prozent der Teilnehmer lieber die Köchin als den Nachtisch vernaschen.

Andere Bundesländer, andere Vorlieben

Während jeder fünfte Thüringer beim Essen regelmäßig amouröse Gedanken hegt, lassen sich Saarländer nicht so leicht vom „schwenken“ ablenken. Nur etwa acht Prozent der Befragten kommen bei der Lieblingsbeschäftigung im Saarland auf erotische Gedanken. Die unangenehme Hausarbeit hingegen versüßen sich 40 Prozent der Saarländer mit kleinen Fantasien. Der Gedanke an Urlaub ist für Mecklenburger besonders erregend: Für 80 Prozent ist Urlaubszeit gleich Sex-Zeit.

Städter ticken anders

Berliner und Hamburger nehmen sich gerne im dichten Gedränge der Rushhour eine Auszeit. Über 60 Prozent der befragten Berliner und 56 Prozent der befragten Hamburger nutzen die Zeit in U- und S-Bahn für ein gedankliches Schäferstündchen. Auch beim Sport schweift knapp die Hälfte der Hanseaten gerne ab.

Quelle: mydirtyhobby.de – die Online-Community für erotischen Lifestyle

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mager in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige