Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Wirtschaft Ripple: Relevanz und Risiken

Ripple: Relevanz und Risiken

Archivmeldung vom 27.11.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.11.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Ripple Münze
Ripple Münze

Foto von Worldspectrum von Pexels

Die Entstehungsgeschichte der Ripple-Münze reicht bis ins Jahr 2004 zurück, als der talentierte kanadische Programmierer Ryan Fugger ein neues Zahlungssystem Ripplepay entwickelte. Er wird oft als Schöpfer von Ripple bezeichnet, denn obwohl sich die moderne Kryptowährung vom ursprünglich erschienenen Zahlungssystem unterscheidet, basiert die zukünftige Entwicklung von Ryan und seinen Partnern auf Ripplepay.

Die Release-Version von Ripplepay wurde 2005 veröffentlicht, konnte aber trotz aller Bemühungen nie an Popularität gewinnen. Fugger gab jedoch nicht auf und unterstützte das System weiter, bis er 2011 Jed McCaleb traf, den Entwickler des Dateihosting-Dienstes eDonkey. Gemeinsam haben sie das System grundlegend überarbeitet und fast in die Form gebracht, die wir heute kennen. Und nächstes Jahr kam Chris Larsen dazu, und es entstand eine Tochterfirma OpenCoins, die weiter an der Funktionalität des Systems arbeitete.

2013 verlassen die meisten Gründer von Ripple das Unternehmen und das Projekt wird weiterhin von Chris Larsen geleitet. OpenCoins wurden in RippleLabs umbenannt und seitdem bekommt Ripple das Aussehen, an das wir uns schon gewöhnt haben.

Larsen beschließt, alle Kräfte des Teams auf die Zusammenarbeit mit großen Banken auszurichten, und von diesem Moment an beginnt die lange Reise der Kryptowährung zu Erfolg und Anerkennung.
Der erste Erfolg von Ripple erwartete ihn recht bald, nämlich 2014, als die Münchner Großbank Fidor Bank AG auf das vielversprechende System aufmerksam machte. Nach dem Abschluss einer Kooperationsvereinbarung mit einer deutschen Bank erhielt RippleLabs weitere Vorschläge von großen Playern, insbesondere von Finanzmarktgiganten wie WesternUnion und der Commonwealth Bank of Australia.

Ripple tauchte an großen Kryptowährungsbörsen auf und schaffte es in Bezug auf die Kapitalisierung zum ersten Mal, in die Top Zehn der besten Kryptowährungen einzusteigen, mit denen Sie handeln können. So zum Beispiel können Sie Bitiq Erfahrungen sammeln, indem Sie mit Bitcoin handeln und Profite erzielen.

Im Jahr 2016 erhielt Ripple Investitionen in Höhe von insgesamt 55 Millionen US-Dollar von der National Australia Bank, der Shanghai Huarui Bank, der BMO Financial Group und Standard Chartered. Und Anfang 2017 streute RippleLabs einfach Dollar auf die japanischen Banken Nomura Trust, Sumitomo Mitsui Trust, ORIX Bank, Daiwa Next Bank, Mizuho Bank sowie die größte Bank der VAE, die National Bank of Abu Dhabi.
Derzeit wächst Ripple weiterhin aktiv, das Unternehmen schließt neue Vereinbarungen mit Banken ab und die Währung selbst wird bei Privatanlegern immer beliebter. Ripple hat es Ende letzten Jahres einfach phänomenal geschafft, seinen Wert mehrfach zu steigern und zum ersten Mal in seiner Geschichte die zweite Zeile des Kapitalisierungsratings zu erreichen.

Das Ripple-Protokoll verfügt über mehrere Funktionen, die für diese Kryptowährung einzigartig sind. Die Kryptowährung Ripple basiert nicht auf der üblichen Blockchain, sondern auf dem ursprünglichen System von Knoten und Gateways. Daraus ergibt sich jedoch, dass Ripple trotz des erklärten Status einer dezentralen Struktur tatsächlich nicht dezentral ist. Obwohl das System in viele Nodes unterteilt ist und jeder einen solchen Node selbst eröffnen kann, muss der Kandidat jedoch eine sehr strenge Prüfung bestehen, um ein vertrauenswürdiger Vertreter von RippleLabs zu werden, was bedeutet, dass die meisten Systemnodes immer noch dem Unternehmen selbst gehören.

Zu Beginn des Starts des Systems wurde eine feste Anzahl von Ripple-Coins bzw. XRP-Coins ausgegeben, nämlich 100 Milliarden Einheiten. Daher ist bereits bekannt, wie viele Ripple-Kryptowährungsmünzen im Netzwerk sein werden. Das ist einerseits sehr gut, da der Coin keiner Inflation unterliegt, aber auch hier konnte sich RippleLabs auszeichnen. Von den hundert Milliarden Coins wurden nur 35 % zur Nutzung ausgegeben, die restlichen 65 % blieben den Entwicklern selbst überlassen.

Wenn Sie die Adresse des Ripple-Knotens kennen, können Sie fast sofort Geld überall auf der Welt überweisen, während die Provision des Systems nur 0,00001 XRP beträgt. Eine solche Provision bleibt für den Netzwerkbenutzer völlig unsichtbar und wird nur benötigt, damit Angreifer das System nicht durch unaufhörlichen Transaktions-Spam lahmlegen können.

----

Videos
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tucuxi in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige