Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Weltgeschehen Weltweite Studie: Direkter Geldtransfer zeigt vielversprechende Ergebnisse für Menschen die kürzlich obdachlos wurden

Weltweite Studie: Direkter Geldtransfer zeigt vielversprechende Ergebnisse für Menschen die kürzlich obdachlos wurden

Archivmeldung vom 07.10.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.10.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Geldscheine (Symbolbild)
Geldscheine (Symbolbild)

Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de

Foundations for Social Change (FSC), eine in Vancouver ansässige Wohltätigkeitsorganisation, schloss kürzlich in Partnerschaft mit der University of British Columbia ein interessantes Studien- und Sozialprogramm ab. Als weltweite Premiere bot das New Leaf-Projekt einen einmaligen Pauschalbetrag in Höhe von 7.500 US-Dollar für 50 Menschen, die vor kurzem obdachlos geworden waren.

Die Empfänger konnten dabei selbst wählen, wie sie die Gelder am besten ausgeben wollten. Die Forscher folgten auch einer Kontrollgruppe von Obdachlosen, die keine Barauszahlung erhielten. Vorläufige Ergebnisse zeigen, dass diejenigen, die die direkte Barauszahlung erhielten, im Durchschnitt schneller in stabile Wohnungen zogen, während der zwölfmonatigen Nachbeobachtungszeit ein gewisses Maß an finanzieller Sicherheit und Stabilität aufrechterhielten und ihre Ausgaben für Lebensmittel, Kleidung und Miete erhöhten. Indem die 50 Empfänger von Barauszahlungen in die Lage versetzt wurden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und schneller in eine Wohnung zu ziehen, haben die 50 Empfänger von Barauszahlungen Platz in den Obdachlosenunterkünften geschaffen und dem System im Laufe des Jahres 8.100 US-Dollar pro Person erspart (bei einer Gesamteinsparung von 405.000 US-Dollar).

"Als ich erfuhr, dass ich für die Barauszahlung angenommen worden war, lebte ich gerade in einer Notunterkunft und versuchte, einen Weg vorwärts zu finden", sagt Ray, ein Teilnehmer des New Leaf-Projekts. "Das Geld gab mir die Mittel, die ich brauchte, um aus der Obdachlosenunterkunft herauszukommen und an den notwendigen Sozialprogrammen und dem Computerunterricht teilzunehmen. Es war ein wichtiges Sprungbrett und gab mir eine Wahl. Es gab mir eine Chance."

Claire Williams, CEO von Foundations for Social Change, wollte die Durchführbarkeit von Barauszahlungen für Menschen aufzeigen, die von Obdachlosigkeit betroffen sind. "Um zu verhindern, dass Menschen in der Obdachlosigkeit steckenbleiben, müssen wir zeitnah zum Eintritt in die Obdachlosigkeit sinnvolle Unterstützung leisten", sagt Williams. "Unsere Untersuchungen zeigen, dass Barauszahlungen den Menschen einen schnelleren Zugang zu Wohnraum ermöglichten, die Stabilität verbesserten und das Traumarisiko senkten."

Foundations for Social Change führte im Frühjahr 2018 in Partnerschaft mit der UBC das New Leaf-Projekt durch, bei dem wissenschaftlich fundierte Maßnahmen verwendet wurden, um die Ergebnisse nachzuverfolgen und die Auswirkungen der Gewährung direkter Barauszahlungen zu bewerten. Die Studie verglich eine Gruppe, die die Barauszahlungen erhielt, mit einer Kontrollgruppe, die diese nicht erhielt. Beiden Gruppen stand außerdem eine Vielzahl weiterer Unterstützung zur Verfügung. Allen Teilnehmern wurde Anonymität und Privatsphäre zugesichert.

"Um eine direkte Barauszahlung zu erhalten, durften die Teilnehmer keine Kriterien aufweisen, die auf Substanzmissbrauchhindeuten", erklärt Dr. Jiaying Zhao, leitender Forscher und Professor, UBC. "Diese Personen wiesen auch keine Hauptsymptomatik für psychische Gesundheitsstörungen auf und zeigten eine Bereitschaft für Veränderung.

Durch die Befähigung des Einzelnen, die eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, zeigen Untersuchungen, dass die TeilnehmerInnen ihre Ausgaben für Waren wie Alkohol, Zigaretten oder Drogen reduzierten, weniger Tage lang obdachlos waren und eine größere Ernährungssicherheit erreichten. Der Umzug aus einer Obdachlosenunterkunft in eine Wohnung bietet Stabilität, verringert das Risiko von Traumata, verbessert die Gesundheit und macht Betten für andere Bedürftige frei.

Obdachlosigkeit ist ein allgegenwärtiges Problem, für das es keine einzige Lösung gibt, die in allen Fällen wirksam ist. Das New Leaf-Projekt zeigt, dass eine direkte Barauszahlung eine mutige und innovative Lösung für Menschen ist, die vor kurzem obdachlos geworden sind, und liefert solide Beweise dafür, dass ein Pauschalbetrag eine transformative Veränderung bewirken kann.


Quelle: Foundations for Social Change (ots)

Videos
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte falz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige