Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Vermischtes TOTAL Deutschland setzt starkes Zeichen für die Verkehrssicherheit auf europäischen Straßen

TOTAL Deutschland setzt starkes Zeichen für die Verkehrssicherheit auf europäischen Straßen

Archivmeldung vom 27.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch HB
Mehr Sicherheit rund um Nutzfahrzeuge (c) TOTAL Deutschland GmbH
Mehr Sicherheit rund um Nutzfahrzeuge (c) TOTAL Deutschland GmbH

TOTAL Deutschland sagt dem toten Winkel bei Lastkraftwägen (LKWs) den Kampf an und stellt sofort LKW-Fahrern auf dem Firmengelände der TOTAL Bitumen Raffinerie Brunsbüttel eine Justierungshilfe zur Verfügung, mit denen sie ihre Spiegel schnell und sachgerecht einstellen können.

Die Orientierungshilfe, die von DEKRA zusammen mit Mercedes und MAN entwickelt wurde, besteht aus einer Parkplatzmarkierung, die in verschiedene Felder aufgeteilt ist. Jedes Feld korrespondiert mit einem der Spiegel am LKW. Die Spiegel sind richtig eingestellt, wenn jedes Feld durch den jeweiligen Spiegel einsehbar ist - erst dann ist der gefürchtete tote Winkel bei LKWs maximal reduziert. "Bei dem Spiegeleinstellplatz handelt es sich um eine ebenso einfache wie effiziente Methode, mit deren Hilfe LKW-Fahrer ihre Spiegel in kürzester Zeit optimal einstellen können. Wir sind froh, dass wir diese Einstellhilfe nun auf unserem Grundstück der TOTAL Bitumen Raffinerie Brunsbüttel in Betrieb nehmen und so einen Beitrag dazu leisten, die Verkehrssicherheit auf europäischen Straßen zu erhöhen", sagt Michel Mallet, Geschäftsführer der TOTAL Deutschland GmbH.

"TOTAL Deutschland hat sich für die TOTAL Bitumen Raffinerie Brunsbüttel als ersten Standort für den Spiegeleinstellplatz entschieden. Mit einer Jahresproduktion von mehr als 400.000 Tonnen Bitumen gehört die Raffinerie zu einem von LKWs häufig frequentierten Unternehmen Norddeutschlands. Täglich wird die Raffinerie von bis zu 100 TKWs/LKWs angefahren. Wenn nur ein Teil der Fahrer das Angebot zur Spiegeleinstellung nutzt - wovon wir überzeugt sind -, werden die deutschen Straßen um einiges sicherer sein", erläutert Joachim Giersberg, Geschäftsführer der TOTAL Bitumen Deutschland GmbH."

Obgleich schwere LKWs über 3,5 Tonnen mit Erstzulassung ab 1. Januar 2000 gemäß einer EU-Richtlinie mit Spiegeln ausgerüstet sein müssen, die das indirekte Sichtfeld der Fahrer erweitern, sind eingeschränkte Sichtverhältnisse immer noch eine häufige Ursache für Verkehrsunfälle mit Beteiligung von LKWs. Die technische Lösung allein reicht nicht aus, da die Spiegel in vielen Fällen falsch eingestellt sind. Das liegt wiederum in erster Linie daran, dass die verschiedenen LKW-Spiegel ohne Orientierungshilfe nur sehr schwer so aufeinander abgestimmt werden können, dass der tote Winkel möglichst minimiert ist. Hier setzt TOTAL Deutschland mit der Einrichtung eines Spiegeleinstellplatzes an, um so die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer weiter zu erhöhen.

Quelle: TOTAL Deutschland GmbH

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte pocken in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige