Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Vermischtes Gutes Futter erhält die Gesundheit des Pferdes

Gutes Futter erhält die Gesundheit des Pferdes

Archivmeldung vom 27.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: touchingpics.com / pixelio.de
Bild: touchingpics.com / pixelio.de

Eine ausgewogene Ernährung ist nicht nur bei uns Menschen wichtig, sondern sollte auch bei unseren tierischen Lieblingen beachtet werden. So wie auch wir uns vor Herz-Kreislauf Erkrankungen und ähnlichem schützen, sollte auch die Gesundheit und somit ein langes Leben unseres Pferdes Priorität haben.

Darunter versteht man eine Mischkost aus gesunden Nahrungsmitteln. Eine einseitige Ernährung sollte vermieden werden und statt dessen sollten Mineralstoffe, Ballaststoffe, Vitamine und Spurenelemente gleichermaßen im Futter unserer Tiere enthalten sein. So stellt man sicher, dass das Pferd bestmöglich versorgt ist und nicht nur einfach Futter zur reinen Lebenserhaltung bekommt. Eine gesunde Ernährung spiegelt sich auch im Äußeren des Pferdes. Bei guter Kost und Pflege glänzt das Fell auf natürliche Art und Weise, die Hufe sind intakt und auch die Haut ist prall und durchblutet. Ähnlich wie bei uns Zweibeinern steigt das Wohlbefinden Ihres Tiers bei einer guten Fütterung ungemein. Das wirkt sich am Ende natürlich auch auf den Ritt und die Verfassung Ihres Pferdes aus.

Auswirkungen einer schlechten Fütterung

Es gibt bestimmte Erkrankungen des Pferdes die in direkter Verbindung zu einer schlechten oder unzureichenden Ernährung stehen. Eine Hufrehe beispielsweise verläuft sehr schmerzintensiv und schädigt nicht nur lokal den Huf sondern wirkt sich auf den ganzen Körper des Pferdes aus. Auch Einschränkungen im Bereich der Atemwege können durch das falsche Futter hervorgerufen werden. Beim Einsatz von qualitativ minderwertigem Raufutter können Beschwerden der Atemwege ausgelöst werden und es muss dringend eine Umstellung erfolgen. Zusatzstoffe im Futter können den Fettstoffwechsel nachhaltig stören und eine Hyperlipämie kann entstehen. Die Herzfrequenz wird deutlich schneller und kann pathologische Ausmaße annehmen die dringenden Handlungsbedarf erforderlich machen. Ihr Tier wird apathisch und eine weitere Aufnahme von lebenswichtiger Nahrung oder Flüssigkeit wird verweigert. Um solche schlimmen Auswirkungen zu vermeiden, macht es Sinn sich rechtzeitig über ein gutes Futter zu informieren. Schützen Sie Ihr Pferd schon zuvor indem Sie sich ausreichend Informationen einholen.

Futter ist nicht gleich Futter

Die Qualität des Pferdefutters spielt also eine große Rolle und ist nicht unbedingt für jeden am Erscheinungsbild des Futters erkennbar. Man muss sich also ein paar Kenntnisse aneignen, um das beste Pferdefutter ausfindig zu machen und um gutes vom schlechten zu unterscheiden. Im Angebot von Kristallkraftpferdefutter.de können Sie sich sicher sein, nur das beste, verarbeitete Futter zu finden. Die endgültige Wahl des Futters muss sich im besten Fall an der Lebenssituation Ihres Tiers orientieren. Sie haben eine Stute die bald austrägt? Dann sollten Sie ein ganz besonderes Augenmerk auf die adäquate Ernährung legen. Ist Ihr Vierbeiner vielleicht bereits adipös und muss dringend abspecken? Dann ist es lange an der Zeit eine Umstellung vorzunehmen. Zum Wohle Ihres Tiers sollten Sie das hauptsächlich verfütterte Mittel anpassen und natürlich auf den Faktor Bewegung setzen. Auch ein zu schlankes Pferd muss genau beobachtet werden. Es könnte unter Umständen an gesundheitlichen Einschränken liegen, dass Ihr Schützling nicht zunimmt und ein dramatischer Gewichtsverlust muss stets behandelt und vom Tierarzt gesichtet werden. Nun wird einem klar, auf wie viele Faktoren man bei der Wahl der Nahrung achten muss. Eine gute Empfehlung ist es wie bei uns selbst zu halten. Studieren Sie grundsätzlich die Inhaltsstoffe auf der Umverpackung. Hieraus geht normalerweise eindeutig hervor was wirklich im inneren steckt. Meiden Sie grundsätzlich künstlich angereicherte Futtersorten und setzen Sie statt dessen auf natürliches und reines Futter, angelehnt an die ursprüngliche Ernährung.

Das umfassende Angebot von Kristallkraftpferdefutter

Hier bietet man nur ausgewähltes und qualitativ hochwertiges Pferdefutter für Ihr Pony, Ihre Stute oder Ihr hohes Ross an. Egal welche Rasse Sie Ihr eigen nennen, die Fütterung muss für alle gleich gut sein und die Gesundheit Ihres Tiers fördern. Das Angebot finden Sie auf http://www.kristallkraft-pferdefutter.de Eine artgerechte Ernährung ist Voraussetzung für die Pferde Gesundheit und sollte bei der Auswahl der Futtermittel die größte Rolle spielen. Saft- und Kraftfutter, sowie Heu und Stroh sollten nur von vertrauenswürdiger Seite gekauft werden. Hier sollte man dem Tier zuliebe auf Nummer sicher gehen.

Zusatzfutter in die Ernährung einbinden

Ein passendes Ergänzungsfutter zum ausgewählten Hauptnahrungsmittel kann durchaus sinnvoll sein. Spurenelemente wie Zink, Magnesium, Selen und Eisen beeinflussen den Körper sehr vorteilhaft und beugen schwierigen Erkrankungen vor. Hauterkrankungen, eine eingeschränkte Atemwegsfunktion und auch Allergien können vorgebeugt werden, indem man die wichtigen Mineralien in die Ernährung einbaut. Einen tatsächlichen Mangel kann der Tierarzt in erster Linie am Blutbild des Pferdes erkennen. Aber auch Zeichen von häufiger Müdigkeit und Abgeschlagenheit des Tieres deuten auf ein Problem hin. Magnesium hilft Ihrem Tier stark zu bleiben und lockert die Muskeln. Zink ist der Beschützer vor Erkrankungen von Haut, Haar und Hufen. Sogar bei Problemen der Fruchtbarkeit kann es helfend eingesetzt werden. Selen verteidigen die Zellen und schützen vor Infekten, dürfen aber keinesfalls überdosiert werden. Zu wenige Spurenelemente schaden dem Tier, zu viele davon leider auch. Eisen sorgt für den reibungslosen Austausch von Sauerstoff im Blut und hat daher auch einen wichtigen Job inne.

Prophylaktische Maßnahmen nicht unterschätzen

Maßnahmen zur Vorbeugung der Gesundheit Ihres Pferdes sollten unbedingt eingeplant werden. Wurmkuren sollten mindestens 4 mal im Jahr durchgeführt werden und auch Lecksteine die mit wertvollen Mineralien gespickt sind sollten dem Pferd stets zur Verfügung stehen. Genau wie bei uns Menschen sollten die Zähne und das Zahnfleisch des Tiers regelmäßig untersucht werden. Halten Sie sich an diese Maßnahmen steht einer langen Gesundheit Ihres Weggefährten nichts mehr im Wege.

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte offiz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige