Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Vermischtes Königreich Deutschland am Ende?

Königreich Deutschland am Ende?

Archivmeldung vom 18.01.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.01.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Peter ist noch immer nicht auf freiem Fuß - Peter I gibt seine Verantwortung ab
Peter ist noch immer nicht auf freiem Fuß - Peter I gibt seine Verantwortung ab

Bild: Königreich Deutschland

Das Königreich Deutschland teilt auf seiner Internetseite mit, dass der immer noch inhaftierte Peter I, bürgerlich Peter Fitzek, aufgibt. Der Grund hierfür soll laut seiner Aussage die nicht angenommene Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht sein. Vermutlich spielt aber auch die nicht wie ursprünglich vermutete frühzeitige Haftentlassung eine Rolle für diesen Schritt.

Was nun aus dem Königreich Deutschland wird ist aus der nachfolgenden Begründung für seinen Rückzug, die hier im Original veröffentlicht wird nicht zu erfahren. Auf der Webseite heißt es lediglich zur Aufgabe: "Wie Ihr alle wisst, ist Peter rechtskräftig verurteilt worden und sitzt deshalb seine Haftstrafe ab. Den Strafprozess hatte er provoziert, um eine oberstgerichtliche Entscheidung darüber zu erhalten, dass unser Königreich ein eigener Staat ist. Schließlich verfügen wir definitionsgemäß über Staatsgebiet, Staatsvolk, Staatsgewalt und noch viel mehr.

Peter kämpft nun schon seit über 6 Jahren um unsere Anerkennung, und dies immer MIT der BRD. Er bemühte sich stets, alle Verträge und Handlungen im Einklang mit dem BRD-Recht zu tätigen. Es war niemals sein Ziel, gegen den bestehenden bundesdeutschen Staat zu agieren. Dies hat er auch zu jeder Gelegenheit propagiert. Er kündigte an, wenn das Bundesverfassungsgericht seinen Weg nicht mittrage, dann seien die Menschen für diesen Weg noch nicht so weit und er werde diesen Weg nicht weiter gehen. Leider ist es nun so gekommen. Das Bundesverfassungsgericht hat ohne Begründung die frist- und formgerechte Verfassungsbeschwerde nicht angenommen.

Dies hat nunmehr die angekündigten Konsequenzen. Peter wird keine Verantwortung mehr übernehmen, um eine gesellschaftliche Veränderung für andere Menschen zu bewirken. Er wird sich keiner Strafgefahr wieder aussetzen."

Quelle: Königreich Deutschland

Anzeige:
Videos
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Termine
Kongress der vereinten Wissenschaften
66130 Saarbrücken
18.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige