Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Gesundheit Prof. Albert Ignatenko: Der Mensch im 3. Jahrtausend

Prof. Albert Ignatenko: Der Mensch im 3. Jahrtausend

Archivmeldung vom 29.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Der Beitrag enthält im Textbereich ein oder mehrere Videos. Bild: ExtremNews
Der Beitrag enthält im Textbereich ein oder mehrere Videos. Bild: ExtremNews

Anfang Oktober 2012 besuchte der in der Ukraine geborene Professor Albert Ignatenko auf Einladung des „Frankfurter Rings“ die Main-Metropole, um dort einen Vortrag und einen Workshop abzuhalten zu der von ihm entwickelten Methode der seelischen Entwicklung und Nutzung von Energien für Langlebigkeit und Glück. ExtremNews hatte die Gelegenheit, den Gast während seines Informationsabends zum Thema „Der neue Mensch im 3. Jahrtausend“ zu filmen und ihm anschließend einige Fragen zu stellen.

Kern der Theorien Ignatenkos ist der Zusammenhang von Energien und Informationen. Sehr vereinfacht ausgedrückt, versteht er die menschliche Seele als komplexe, universelle Entität, deren Energien direkt mit denen der Schöpfung verknüpft sind.

Das Ziel des Lebens bestehe darin, über einen Aufstieg in zwölf Entwicklungsstufen die Vervollkommnung, d.h. die seelische Vollendung, zu erreichen. Dabei stehen alle Menschen prinzipiell in ständigem energetischen Austausch mit dem Kosmos. Diese Verbindung allerdings kann durch kulminierende negative Informationen (Karma) blockiert werden. "Man kann die große Genialität in den Menschen nicht öffnen, solange sie noch ein großes Karma haben.", kommentierte Ignatenko.

In seinem Vortrag mit Übungen und Meditationen beschreibt und demonstriert Ignatenko, wie solche Blockaden durch eine Umwandlung der negativen in positive Informationen (Dharma) aufgehoben werden können, wie Energie gezielt genutzt und gesteuert werden kann, um den von ihm beschriebenen Weg der Vollendung zu beschreiten und andere Menschen darin zu unterstützen, sich ebenfalls von geistigen Hindernissen zu befreien.

Er stellt Methoden und Hilfsmittel vor, um das angestrebte Ziel eines langen gesunden und glücklichen Lebens zu erreichen. Ignatenko forscht bereits seit 45 Jahren auf seinem Gebiet und hat diese Übungen und Instrumente nicht nur selbst entwickelt, sondern auch persönlich erprobt. Zur Verringerung des Karmas präsentiert er unter anderem spezielle Harmonisatoren, die in jahrelanger Entwicklung hergestellt wurden. Nach seinen Angaben soll vierminütiges Arbeiten pro Tag schon sehr gute Ergebnisse erzielen. Wie die Aufnahmen belegen, wirkt der fast 70jährige körperlich und geistig um viele Jahre jünger.

Im Interview mit ExtremNews sagte Ignatenko, dass derjenige, der im Informationszeitalter über Informationen herrscht, auch die Welt beherrsche. Wenn man richtig mit Informationen arbeite, erhalte man zudem noch Gesundheit und ein langes Leben. Zu seinen Methoden sagte er, dass sie dem Menschen helfen, zu verstehen, wer er in dieser Welt ist, wie seine Verbindung zum Universum ist, zur Erde, zum Wasser und zur Luft.

Das Modell, das er entwickelt hat, soll einen jeden Menschen sehr schnell auf eine positive Denkweise, Handlungsweise und Sprache umorientieren können. Zur Zeit benutze fast jeder nur zwei bis drei Prozent des eigenen Potentials, während die restlichen Ressourcen "schlafen würden". Mit seiner Methode erhält man laut Ignatenko Zugang zu 100 Prozent der Ressourcen und Energie und somit auch Gesundheit und Langlebigkeit.

Negative Informationen würden negative Emotionen produzieren und die Formeln von allen Körperflüssigkeiten in die negative Richtung verändern, was Fähigkeiten bei den Menschen verschließe. Ignatenko wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass gerade auch die Medien in der heutigen Zeit vermehrt positivere Nachrichten aussenden sollen.

Er sagte, dass jetzt ein Goldenes Zeitalter eingeläutet wird. Man soll nach seiner Auffassung nun in Ländern und Städten leben, in denen möglichst nur positiv gedacht wird. Keiner wolle noch Krieg und Chaos, im Gegenteil, die Menschen wollen in Frieden leben. 

Direkt an die Deutschen gerichtet, sagte er: "Ich möchte allen Leuten in Deutschland unabhängig von deren Nationalität und Glauben wünschen, an sich zu glauben, an ihre Kräfte in die eigenen Fähigkeiten, an den Schöpfer, an die helle Zukunft - diese Zukunft wird unbedingt kommen. Ich wünsche allen Weisheit, möchte, dass Alle die Liebe weitertragen, dass das große Deutsche Volk im Laufe von vielen tausenden von Jahren nur Liebe und Freude in die Welt trägt."

Interview und Vortragsvideo können Sie hier kostenfrei nacheinander ansehen.

Beachten Sie auch die Hinweise zu kommenden Veranstaltungen Ignatenkos beim "Frankfurter Ring" unter: http://www.frankfurter-ring.de/