Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Gesundheit Frau verliert Hände und Beine durch Amputation nach mutmaßlich schlechter COVID-Impfstoff-Reaktion, Impfung wurde von ihrem Arbeitgeber verlangt

Frau verliert Hände und Beine durch Amputation nach mutmaßlich schlechter COVID-Impfstoff-Reaktion, Impfung wurde von ihrem Arbeitgeber verlangt

Archivmeldung vom 28.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Spendenaktion für die medizinischen Kosten von Jummai Nache
Spendenaktion für die medizinischen Kosten von Jummai Nache

Screenshot von https://www.gofundme.com/f/22h9pf-fundraiser-for-jummai-naches-medical-expenses

Vor zwei Jahren waren Jummai und Philip Nache auf der Suche nach Geldern, um ihren Glauben bei afrikanischen Einwanderern in der Minneapolis Gegend zu verbreiten. Auf einer GoFundMe-Webseite, die jetzt für das nigerianische Paar eingerichtet wurde, um Geld für Jummai zu sammeln, erfährt man von ihrer Verzweiflung, während das North American Mission Board und die Minnesota-Wisconsin Baptist Convention versuchen, ihnen zu helfen, die Auswirkungen einer möglichen Reaktion auf den Coronavirus-Impfstoff zu ertragen.

The Western Journal berichtet: "Bis zum frühen Montag waren etwas mehr als 100.000 Dollar für das Ziel der Spendenaktion von 500.000 Dollar gesammelt worden.

In der Nachricht auf der GoFundMe-Seite sagte Leo Endel, Geschäftsführer der Minnesota-Wisconsin Baptist Convention, dass „Jummai die Amputation ihrer beiden Beine unterhalb des Knies erlitten hat und später den Großteil ihrer beiden Hände verlieren wird.“

„Was vor uns liegt, ist eine teure und schmerzhafte Reise der Heilung, die kostspielige Prothesen, zusätzliche Operationen und notwendige Modifikationen ihres Lebensstils, einschließlich Modifikationen an ihrem Haus und einem anderen Fahrzeug, beinhalten wird“, sagte Endel.

Der Beitrag enthält eine Beschreibung von Philip Nache, was geschah, nachdem seine Frau ihre zweite Dosis des Pfizer-Impfstoffs am 1. Februar erhalten hatte.

Nache sagte, von seiner Frau wurde durch deren Arbeitgeber, eine Minneapolis Klinik, verlangt, den Impfstoff nehmen.

„Sie erlitt Schmerzen in der Brust nach ihrer zweiten Dosis“, sagte ihr Mann. „Einige Tage später“, schrieb er, „ging sie zu einer dringenden Pflegeeinrichtung, wo ein EKG zeigte, dass sie keine Herzprobleme hatte.“

„Allerdings kam ein Coronavirus-Test - fünf Tage nachdem sie geimpft wurde - positiv zurück“, schrieb Nache.
Er sagte, dass am 14. Februar, nachdem sie in das University of Minnesota Medical Center verlegt worden war, „der Arzt anrief und mir sagte, dass sich ihr Herz verschlechterte, ihre Sauerstoffwerte und ihr Blutdruck niedrig waren und sie an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden musste. Ich gab ihnen die Erlaubnis, mit dem Beatmungsgerät fortzufahren, wenn es nötig war.“

„Jummais Zustand verschlechterte sich“, sagte Nache und bemerkte, dass er zwar vermutet, dass der Impfstoff der Auslöser für alles war, was schief lief, aber er es nicht beweisen könne.

„Was auch immer die Ursache sein mag, meine Frau leidet unter unerträglichen, quälenden Schmerzen und bleibenden katastrophalen Schäden“, schrieb er.

„Die Folgen des unerwünschten Ereignisses sind wie folgt: 1. Arterielles Blutgerinnsel; 2. Atemnot-Beatmungsgerät; 3. Kardiomyopathie; 4. Anämie; 5. Schäden an Fingern beider Hände und Zehen beider Füße; 6. Ischämie; 7. MIS-Multisystemisches Entzündungssyndrom.“

Philip Nache sagte, dass ein virtueller Anruf mit etwa 70 bis 80 Ärzten die Ursache ihres Zustandes nicht feststellen konnte.

„Da Jummais Blutprobe, die zu Beginn dieses Alptraums entnommen wurde, im Labor aufbewahrt wird, beten wir für Gottes Bereitstellung eines separaten Gremiums von Experten, die Jummais sehr einzigartigen Fall untersuchen könnten, um andere Schlüsse zu ziehen“, schrieb er und sagte, dass seine Fragen über die mögliche Rolle des Impfstoffs im Zustand seiner Frau nicht zufriedenstellend beantwortet worden seien.

„Bei einer Gelegenheit rief mich der Arzt an und sagte mir, dass Jummai jeden Moment sterben könnte, aber Gott hat das Leben meiner Frau auf wundersame Weise bewahrt, als Antwort auf alle Gebete der Gemeinde“, sagte Nache.

„Er hat weiterhin erstaunliche Dinge in ihrem Leben getan, was wir bezeugen können“, schrieb er. „Vor drei Wochen sagte uns der Kardiologe, dass Jummais Herz zu 100% geheilt ist. Durch Gottes Gnade steht dies im Gegensatz zum anfänglichen Bericht, der besagte, dass ihr Herz nie wieder dasselbe sein würde. Gott sei die Ehre!“ Nache weiter: „Ich bin auch dankbar für Gottes Gnade, dass er sie von den lebensbedrohlichen Auswirkungen der Impfung/Covid-19-Zerstörung geheilt hat, aber das hat risikoreiche Operationen zur Amputation beider Beine (unterhalb der Knie) erforderlich gemacht. Wenn diese geheilt sind, muss sie sich noch Amputationen an beiden Händen unterziehen.“"

Quelle: The Western Journal / ExtremNews



Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zurrt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige