Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Gesundheit Vorteile und Risiken des Abnehmens

Vorteile und Risiken des Abnehmens

Archivmeldung vom 16.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Dieter Schütz / pixelio.de
Bild: Dieter Schütz / pixelio.de

Das Problem des Abnehmens liegt in einem Wahrnehmungsfehler, sagt Karma Singh gegenüber ExtremNews. Auch wenn unser ganzes kulturelles Training uns gelehrt hat, dass das Symptom das Problem ist, so ist dem nicht so. Deshalb gibt es so viele chronische und "unheilbare" Krankheiten, so viel Armut, so viel Unzufriedenheit und so viel Ausbeutung, weil wir nicht wissen, was die wahren Probleme sind.

Actio
Actio

Singh erklärt weiter: "Wenn wir wirklich Probleme lösen wollen, dann müssen wir uns umerziehen, um über die Symptome (die Auswirkungen) hinauszuschauen und die Ursache(n) zu identifizieren. Wenn wir das getan haben, sind wir in der Lage, das aus unserem Leben zu entfernen, was unser Elend verursacht.

Ob das Übergewichtssymptom nun darin besteht, dass man nur noch Teile des Körpers im Spiegel sehen kann, dass die Kleidung nicht mehr auf das Bügelbrett passt oder dass man einfach nicht mehr in der Lage ist die Schuhe zu binden und gleichzeitig zu atmen - es ist nicht "einfach so passiert"; irgendetwas hat es verursacht und es war nicht zu viel Essen!

Abhängig von der Sichtweise haben "wir" uns entweder so entwickelt, dass wir an einem gleichzeitig entstandenen planetenweiten Recyclingsystem teilnehmen, oder "die kreierende Intelligenz" hat die Welt so gestaltet, dass alles recycelt wird. Das bedeutet, dass die Abfallreste von dem, was wir essen, und von unserem Stoffwechsel Nahrung für eine Vielzahl anderer Lebensformen sind; Insekten, Pilze und Bakterien. Diese verzehren das, was unser Körper ausscheidet, und ihre eigenen Abfälle werden zur Nahrung für die Pflanzen, die wir essen (vereinfachte Version).

Das Problem ist, dass wir seit der Zeit des Ersten Weltkriegs, als die Frauen zur Arbeit in den Fabriken und Büros einberufen wurden, immer mehr dazu erzogen wurden, "Fertig"-Nahrungsmittel zu konsumieren, das heißt teilweise in irgendeiner Fabrik vorverdaut. Was uns nicht gesagt wird, ist, dass die künstliche "Vorverdauung" viele dieser "Lebensmittel" für unser Verdauungssystem unerkennbar macht. Schlimmer noch, uns wird nicht gesagt, dass mit diesem Prozess das natürliche Recycling beginnt und Milliarden von Mikroben herbeieilen, um daraus Pflanzendünger zu machen. Um diesen Prozess zu verlangsamen, werden diesen Fabrikprodukten Gifte (Konservierungsstoffe genannt, weil es "freundlicher" klingt) zugesetzt. Diese Gifte bleiben natürlich drin und verhindern zumindest teilweise, dass unser Körper die "Lebensmittel" verdauen kann. Dadurch hat der Körper ein großes Problem:

Der Körper wird nach und nach mit "Nahrungsmitteln" vollgestopft, die er weder richtig verdauen noch leicht ausscheiden kann, und mit Stoffwechselabfällen, die er nicht richtig ausleiten kann. Was wird er also tun?

Das erste, was er tut, ist, das, was er nicht leicht verdauen kann, in den Wänden des Darms zu speichern, mit der Absicht, es später zu verarbeiten - wenn er es kann.  Wenn er das nicht kann, wird eines von zwei Dingen passieren:

  1. Der Körper wird diese Rückstände in ein "sicheres Lager" unter der Haut verschieben und eine dicke Fettschicht aufbauen, um dieses halbgiftige Material vom Rest des Körpers zu isolieren. Je mehr Rückstände sich ansammeln, desto dicker wird die Fettschicht.
  2. Diese Rückstände werden im Körper verteilt, der dann enorme Mengen an zusätzlichem Wasser aufnimmt, um die Konzentration der Giftstoffe unterhalb der kritischen Schadensgrenze zu halten.
  3. Zusätzlich kann der Körper einen Teil der Gifte über die Haut ausscheiden, was die Hauptursache für raue, fleckige und faltige Haut ist.
  4. Eine andere gängige Methode, damit umzugehen, ist Krebs, dessen kometenhafter "Aufstieg zum Ruhm" genau parallel zum Anstieg des Konsums von verarbeiteten "Lebensmitteln" verläuft. Siehe das Buch „Krebs? Na und?“ für weitere Details (https://www.krebs-na-und.de).

Aus diesem Grund kann es so gefährlich sein, Chemikalien zu verwenden, die den Körper zwingen, Fett und/oder Wasser auszuscheiden: Indem diese Isolierung entfernt wird, wird der Körper gezwungen, die gespeicherten Giftstoffe freizusetzen, und dies könnte einem toxischen Schock auslösen, der sicherlich unangenehm ist aber auch tödlich sein kann! Sollte man diesen überleben, wird der Körper die "Isolierung" dann schnell wieder aufbauen, weshalb so viele "Diäten" zu scheitern scheinen.

Die Lösung besteht natürlich darin, die Ursache zu beseitigen: Wenn die giftigen Rückstände nicht mehr vorhanden sind, wird der Körper die "Isolierung", für die er keine Verwendung mehr hat, schnell abbauen. Um eine Wiederholung zu vermeiden, ist es am klügsten, nur auf frische Lebensmittel umzusteigen, die man selbst zubereitet und die aus biologischem Anbau stammen. Auf diese Weise vermeiden man, dass sich die Giftstoffe aus verarbeiteten "Lebensmitteln" wieder aufbauen.

Die eingelagerten Gifte schonend zu entfernen, damit hat sich der weltbekannte Toxikologe Dr. Uwe Häcker - ein ehemaliger Berater der Weltgesundheitsorganisation - in jahrelanger Arbeit befasst. Er hat ein Produkt entwickelt, das genau das tut, was buchstäblich jeder braucht: Es entfernt sanft die Giftstoffe aus dem Körper, damit er sich richtig regenerieren kann.

Die Wirkungsweise von "Actio" besteht darin, dass es die in den Darmwänden eingelagerten Rückstände herauszieht und bindet, so dass der Körper sie auf natürliche Weise in die Toilette ausscheiden kann. Dadurch wird ein umgekehrter Prozess in Gang gesetzt, bei dem die Giftstoffe, die an anderer Stelle gespeichert wurden, zurück in den Darm gezogen werden, wo Actio sie wieder herauszieht und bindet, so dass der Körper diese ebenfalls auf natürliche Weise ausscheiden kann.

Sobald das Niveau der gespeicherten toxischen Rückstände signifikant reduziert wurde, wird der Körper auf natürliche Weise beginnen, alle Werkzeuge abzubauen, die er zu seinem Schutz aufgebaut hatte; das Übergewicht beginnt zu verschwinden, die Haut wird glatter und frischer. Sogar die Gedanken werden klarer, wenn das Gehirn und das Blut frei von Giftstoffen werden. Was auch immer der Gesundheitszustand ist, er kann nur besser werden, wenn der Körper giftfrei wird.

Jeder Mensch ist völlig einzigartig und so ist es unmöglich, genau zu sagen, was jeder Einzelne erleben wird. Typischerweise wird man jedoch während des ersten Monats feststellen, dass der Körper eine Menge nutzloses Material ausscheidet. Dies sind die gespeicherten Giftstoffe. Während des zweiten Monats, wenn noch mehr gespeicherte Giftstoffe entfernt werden, beginnt das Übergewicht zu verschwinden. Nach dem dritten Monat müssen wir hoffen, dass Schneider und Schneiderinnen wieder ihre Türen öffnen dürfen, denn die Hosen und Kleider müssen geändert werden.

Jüngere Menschen, die noch nicht viel Übergewicht haben, werden feststellen, dass ihre Haut viel glatter wird und viel besser riecht, da die unter der Haut gespeicherten Giftstoffe entfernt werden.

Wie lange man Actio nutzen sollte, hängt davon ab, wie viel "überschüssiger Speicher" entfernt werden muss. In den meisten Fällen reichen drei Monate aus, manche brauchen aber auch fünf! Ein "Auffrischungsmonat" einmal pro Jahr ist ebenfalls sehr sinnvoll."

Quelle Karma Singh / ExtremNews

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte pakt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige