Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Gesundheit CannTrust und McMaster University führen gemeinsame Untersuchungen zu Medizinalhanf für chronische Schmerzen durch

CannTrust und McMaster University führen gemeinsame Untersuchungen zu Medizinalhanf für chronische Schmerzen durch

Archivmeldung vom 05.09.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.09.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Batterien auf Hanfbasis könnten die Speichertechnik revolutionieren
Batterien auf Hanfbasis könnten die Speichertechnik revolutionieren

Bild: oswaldo / flickr.com (CC BY 2.0) / gute-nachrichten.com.de

CannTrust Holdings Inc. ("CannTrust" oder das "Unternehmen") (TSX: TRST), ein in Kanada führender lizenzierter Produzent und vertrauenswürdigster Name für medizinischen Hanf, gab heute eine Partnerschaft mit Hamilton Health Sciences and McMaster University ("McMaster") in Hamilton, Ontario, zwecks anstehender medizinischer Forschungsstudien bekannt. Hamilton Health Sciences und McMaster sind weltweit für Innovation in den Bereichen Bildung und Forschung bekannt und spielen eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung evidenzbasierter Arzneimittel.

Diese Partnerschaft stärkt CannTrusts bereits bestehenden Einsatz für Innovation sowie den Beitrag des Unternehmens zur Erbringung von Nachweisen für die therapeutischen Zwecke und klinische Wirksamkeit von Cannabinoiden. CannTrust wird sich gemeinsam mit der Michael G. DeGroote Schmerzklinik von Hamilton Health Sciences, der McMaster University sowie dem Michael G. DeGroote Institute for Pain Research and Care der McMaster University an verschiedenen randomisierten plazebokontrollierten klinische Studien (RCT) beteiligen, und repräsentiert somit die erste Partnerschaft des Unternehmens mit einer kanadischen Universität. Unter Nutzung einer Vielfalt qualitativ hochwertiger Hanfprodukte wird die erste klinische Studie, Hanf Oil for Chroni Non-Cancer Pain Treatment (CONCEPT), voraussichtlich im kommenden Herbst beginnen. Weitere Studien werden folgen.

Die Ergebnisse dieser Studien sind von entscheidendem Wert für Forscher, Personal im Gesundheitswesen sowie politische Entscheidungsträger, um Cannabinoide zur Gestaltung effektiverer und sichererer Behandlungsprotokolle sowie Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit einzusetzen. Im Rahmen dieser Partnerschaft wird CannTrust Nutzen aus seinen über 40 Jahren Erfahrung in den Bereichen Pharmazie und Gesundheitswesen ziehen, um McMaster und Hamilton Health Sciences bei ihren Forschungsarbeiten zur Anwendung der Unternehmensprodukte auf unterschiedlichste Patientenbedürfnisse zu unterstützen.

Eine Analyse von CannTrusts 48.000 bereits bestehenden Kundenprofilen hebt Schmerz als einen der Hauptgründe für den Einsatz von Medizinalhanf hervor, was den Bedarf an Studien auf diesem Gebiet verdeutlicht. Durch die Forschungsarbeiten am Zentrum beabsichtigt CannTrust, medizinischen Fachkräften und Erkrankten unter anderem zu einem besseren Verständnis für die möglichen Vorteile von medizinischem Hanf für an chronischen Schmerzen leidenden Patienten zu verhelfen.

"Es ist uns eine Ehre, diese Partnerschaft einzuleiten, da unsere Organisationen äußerst ähnliche Werte teilen. Darüber hinaus fördert die Zusammenarbeit unsere Teilnahme an Forschung, Innovation und Kundeninformation. Wir empfinden die Rolle, die CannTrust bei der Unterstützung dieser weltweit renommierten Forscher bezüglich eines besseren Verständnisses für Medizinalhanf spielt, als Privileg", erklärt Eric Paul, CEO von CannTrust.

Die Michael G. DeGroote Schmerzklinik am Hamilton Health Sciences-Institut zählt zu den führenden akademischen Schmerzkliniken Kanadas. Es handelt sich um eine interdisziplinäre Klinik mit Kompetenzen in der Handhabung und der Behandlung chronischer Schmerzen. Als Innovationsführer und Wegbereiter für evidenzbasierte Verfahren arbeitet das Team eng mit Patienten, ihren Familien und medizinischen Verweisquellen zusammen. Ziel ist es, adaptive Veränderungen zu unterstützen, um Funktionalität im Alltag, Produktivität und allgemeine Lebensqualität zu verbessern.

Das Michael G. DeGroote Institute for Pain Research and Care (MGD IPRC) der McMaster University wurde 2004 durch eine großzügige Spende von Michael G. DeGroote ins Leben gerufen. Das National Pain Centre (2010), dessen Schwerpunkt auf der Schaffung bestmöglicher Schmerzbehandlungen, der Erstellung von Richtlinien sowie Informationsdistribution liegt, ist Teil des IPRC. Das IPRC bietet eine breites Forschungsspektrum, das getreu dem Motto 'vom Forschungslabor ans Krankenbett' dem Verständnis von Schmerzen und entsprechenden Behandlungsmethoden gewidmet ist.

Laut Dr Ramesh Zacharias FRCS (C), klinischer Assistenzprofessor an der McMaster University, ärztlicher Leiter der Michael G. DeGroote Schmerzklinik und Studienleiter für CONCEPT stelle

"CannTrust aufgrund seiner gleichbleibenden Qualität, seiner standardisierten Produkte sowie seiner wissenschaftlichen Vorgehensweise einen ausgezeichneten Partner für unsere Forschungsarbeiten dar. Für unsere Studien fordern wir genau diese Präzision und Detailtreue ein, weshalb wir CannTrusts Unterstützung der kritischen Arbeit unseres Zentrums sehr wertschätzen."

Bereits Anfang Juli gab CannTrust eine klinische Studie zu ALS bekannt, die gemeinsam mit dem Gold Coast University Hospital in Australien durchgeführt wird. Diese jüngste Partnerschaft mit McMaster und Hamilton Health Sciences zeigt die Verpflichtung des Unternehmens, Forschung und Innovation auch weiterhin zu unterstützen, um sichere und wirksame Darreichungsformen für Cannabinoide zu etablieren. CannTrust befindet sich derzeit in Verhandlungen mit weiteren wissenschaftlichen Partner bezüglich anstehender Forschungsprojekte.

Informationen zu CannTrust

Seit seiner Gründung im Jahr 2014 gilt CannTrust als kanadischer Marktführer für die Herstellung pharmazeutisch standardisierter Produkte.

Als staatlich lizenzierter und regulierter Produzent bereichert CannTrust die Branche für Medizinalhanf durch 40 Jahre Erfahrung in der Pharmaindustrie und im Gesundheitswesen. Aktuell betreibt CannTrust 250.000 Quadratfuß seiner 450.000 Quadratfuß großen Niagara Perpetual Harvest Facility, die während der ersten Phase eines Sanierungsprojekts neu entwickelt wurden. Die zweite Expansionsphase, die 200.000 Quadratfuß umfasst, wird voraussichtlich im dritten Quartal abgeschlossen und für den Anbau bereit sein. Auch die dritte Phase, die die Erweiterung durch eine zusätzliche Fläche von 600.000 Quadratfuß Gewächshaus vorsieht, hat dank vollständiger Finanzierung bereits begonnen. Das industrieweit umfangreichste Produktportfolio wird in dem 60.000 Quadratfuß großen Herstellungs-Kompetenzzentrum in Vaughan, Ontario, aufbereitet und verpackt.

CannTrust legt Wert auf Forschung und Innovation und ist stets darum bemüht, einen Beitrag zu der wachsenden Zahl evidenzbasierter Forschungsarbeit zum Einsatz und der Wirksamkeit von Hanf zu leisten. Unsere Teams für Produktentwicklung treiben gemeinsam mit unserem exklusiven globalen Pharmapartner Apotex Inc. die Innovation und Entwicklung von Produkten unablässig voran, die die Verwendung von Hanf als Arzneimittel für Patienten leichter gestalten werden. Wir unterstützen fortwährend die Aufklärung von Patienten über Hanf als Arzneimittel und leiten ein Compassionate Use-Programm, um finanziell bedürftigen Patienten zur Seite zu stehen. Bitte besuchen Sie für weitere Informationen http://www.canntrust.ca.

Quelle: CannTrust Holdings Inc. (ots)

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige