Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Gesundheit Kindern eine Zukunft geben: Jetzt online abstimmen für 'PrÄViG - Prävention in der Grundschule' und BMBF-Förderung unterstützen

Kindern eine Zukunft geben: Jetzt online abstimmen für 'PrÄViG - Prävention in der Grundschule' und BMBF-Förderung unterstützen

Archivmeldung vom 08.06.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.06.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
PrÄViG - Prävention im Grundschulalter vermittelt Kindern ein positives Körperbild durch Yoga. Bild: Yoga für alle e.V. Fotograf: Yoga für alle e.V.
PrÄViG - Prävention im Grundschulalter vermittelt Kindern ein positives Körperbild durch Yoga. Bild: Yoga für alle e.V. Fotograf: Yoga für alle e.V.

'PrÄViG - Prävention von Essstörungen durch Yoga im Grundschulalter für Kinder und ihr soziales Umfeld' gehört zu den 28 Sozialen Innovationen, die sich als Gewinner des Wettbewerbs 'Gesellschaft der Ideen' um eine Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bewerben dürfen.

Bis zum 21. Juni 2021 dürfen alle Bürgerinnen und Bürger in einem Online-Verfahren die 28 Sozialen Innovationen bewerten. Eine Jury des BMBF entscheidet danach, welche 10 Konzepte eine Zuwendungen für die zweijährige Erprobungsphase erhalten.

'PrÄViG - Prävention im Grundschulalter' unterstützt Kinder vor Eintritt in die Pubertät dabei, ein positives Körperbild zu entwickeln. Der Bedarf ist groß. Im ersten Halbjahr 2020 ist laut Kaufmännischer Krankenkasse die Zahl der 6-18-Jährigen, die wegen Essstörungen in Behandlung waren, um 60 Prozent gestiegen. Etwa ein Fünftel der Kinder und Jugendlichen im Alter von elf bis 17 Jahren zeigt nach Angaben der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Symptome von Essstörungen. Von 1.000 Kindern unter 14 sind zwölf magersüchtig. Eltern, Schule und Beratungsstellen sind oft hilflos.

Studien zeigen, dass Kinder mit einem negativen Körperbild ein signifikant höheres Risiko haben, an Essstörungen, Depressionen oder Sucht zu erkranken als Kinder mit einem positiven Körperbild. Zudem haben sie schlechtere Chancen in Ausbildung und Beruf sowie eine deutlich erhöhte Selbstmordneigung. In Multi-Problemlagen ist das Risiko, ein negatives Körperbild zu entwickeln, sehr hoch. Es besteht ein besonderer Bedarf an niedrigschwelligen Angeboten, die Kinder vor Eintritt in die Pubertät dabei unterstützen, ein positives Körperbild zu entwickeln.

PrÄViG ist ein sozialräumliches Konzept für Multi-Problemlagen. Es bezieht alle Akteuren der Lebenswelt von Kindern ein. Unterstützt durch den Ideenpreis des BMBF ist es seit Dezember von einem Team aus Sozialpädagogen, Wissenschaftlerinnen, Schulleitungen, Yogalehrerinnen und Therapeutinnen so weit entwickelt worden, dass es nun in die Erprobung gehen kann.

Bis Ende 2023 soll PrÄViG in mindestens vier Einrichtungen im Raum Hamburg-Rothenburgsort als Pilotprojet starten und wissenschaftlich evaluiert werden. Das Ziel: Kindern mit Yoga helfen, in sich Raum und Ruhe zu finden und vor der Pubertät ein gutes Körperbild zu entwickeln, so dass sie weniger gefährdet für Essstörungen sind.

Link zum öffentlichen Online-Bewertungsverfahren des BMBF

Quelle: Yoga für alle e.V. (ots)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte benin in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige