Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Berichte Gesundheit Impfentscheidung: Offene Drohungen gegen Kinos - Steht VAXXED-Deutschlandtour vor dem Scheitern?

Impfentscheidung: Offene Drohungen gegen Kinos - Steht VAXXED-Deutschlandtour vor dem Scheitern?

Archivmeldung vom 17.03.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.03.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
VAXXED zensiert?
VAXXED zensiert?

Bild: Eigenes Werk / Tolzin

Der Experte für Impffragen Hans U. P. Tolzin berichtet auf seiner Internetseite über die aktuellen Geschehnisse bzgl. eines Aufklärungsfilms zum Impfen wie folgt: "Vor ein paar Jahren lief der kritische Dokumentarfilm THE GREATER GOOD in den USA noch auf allen Filmfestivals und heimste sehr gute Kritiken ein. So etwas ist anscheinend unmöglich geworden: Der Antifa nahestehende Personen bedrohen in Deutschland (!) offen Kinos, die den Dokumentarfilm VAXXED des britischen Arztes Dr. Andrew Wakefield zeigen wollen. Auch von Pharma-Zuschüssen abhängige Autismusgruppen scheinen zunehmend mobil zu machen."

Weiter schreibt er: "Impfen ist zu einem Glaubensakt geworden und wer es wagt, öffentlich zu zweifeln, wird von einer "Neuen Inquisition" heimgesucht. Ob Wakefields Deutschland-Tour unter solchen Umständen stattfinden kann, ist offen.

Inquisition und Meinungsterror im Dienste der Impfstoffhersteller

Rechtlich gesehen sind Kinderimpfungen Körperverletzungen an gesunden Säuglingen und Kleinkindern, die der mündigen Einwilligung der Eltern bedürfen. Der Impfung musste bis vor kurzem noch eine individuelle Nutzen-Risiko-Abwägung vorausgehen: Liegt auch keine akute Infektion vor? Gibt es eventuell eine Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe? Könnte eine bisher nicht erkannte genetische Immunschwäche vorliegen, die gegen eine Impfung spricht?

Doch die Diskussion um das Impfen ist inzwischen völlig aus dem Ruder gelaufen. An die Stelle einer sachlichen Abwägung der Vor- und Nachteile, mit der früher zumindest noch der Form halber argumentiert wurde, ist inzwischen ein zunehmender Druck auf kritische Eltern gekommen. Ihnen wird ins Gewissen geredet, ihrer angeblichen sozialen Verantwortung gegenüber angeblich ungeschützten Kindern und Erwachsenen nachzukommen und den angeblich durch die Impfung erreichbaren Herdenschutz nicht zu gefährden. Fragen zur tatsächliche Wirksamkeit und Sicherheit werden in der Regel sofort abgewürgt.

Bereits in den USA wurde VAXXED auf Druck nicht öffentlich genannter Kreise kurzfristig ohne weitere Begründung aus Filmfestivals gestrichen. Ähnlich ging es letztes Jahr auch der deutschen Produktion MAN MADE EPIDEMIC in London, in dem die Filmemacherin Natalie Beer unter anderem auch Wakefield interviewte.

Ob die Deutschland-Tour mit Andrew Wakefield stattfinden kann, ist offen

Für 3. bis 9. April war für Deutschland eine Kino-Tour mit Andrew Wakefield geplant. Er sollte nach den Vorstellungen jeweils für eine Frage-Antwort-Runde zur Verfügung stehen. Danach sollte der Film in Dutzenden deutschen Städten anlaufen.

Doch daraus wird wahrscheinlich nichts: Angebliche Antifa-Mitglieder und Autismus-Gruppen machen mobil und bedrohen offen jedes Kino, das VAXXED auf sein Programm setzt. Ihr Hauptwerkzeug sind die sozialen Medien und deren Anonymität. Da wird z. B. ein Kinobetreiber wenig subtil gefragt, ob er wirklich einen Polizeieinsatz riskieren wolle, wenn er es wagt, VAXXED zu zeigen. Oder ein angebliche Autist, der es für Diskriminierung hält, Autismus als Krankheit zu bezeichnen, droht damit, die Bewertung des Kinos herunterzustufen und auch alle seine Kumpels zu mobilisieren.

Dass Kinos es mit der Angst zu tun bekommen, wenn sie Negativ-Werbung oder gar Randale befürchten müssen ist natürlich verständlich. Andererseits stellt sich ebenso natürlich die Frage, wie sehr wir bereits unter der Herrschaft der Multinationalen Konzerne stehen. Die Massenmedien haben sie bereits weitgehend in der Hand, die medizinische Forschung und Ausbildung sowieso und auf jeden Bundestagsabgeordneten sollen etwa 10 Lobbyisten kommen.

Für Buschmedia, einer mutigen kleinen Produktionsfirma, die VAXXED in Deutschland vermarkten will, droht das Projekt durch den Ausfall der Kinovermarktung nun zu einem Verlustgeschäft zu werden. Ob die Deutschland-Tour von Andrew Wakefield wirklich stattfinden kann, ist offen. Der Aufwand für die Kino-Akquise hat sich für vervielfacht, Geschäftspartner haben sich zurückgezogen.

Was impfkritische Eltern und aufgeklärte Bürger tun können, um zu helfen

Das Einzige, was jetzt möglicherweise noch das Ruder herumreißen könnte, wäre eine massive Unterstützung des Films durch die impfkritische Szene in Deutschland. Wichtig wäre, dass Wakefield an jedem Tag nach einer Veranstaltung in einer anderen Stadt sprechen kann. Dabei könnte Unterstützung vor Ort helfen. Hier die noch offenen Termine:

Wenn Sie ein Kino in Ihrer Nähe kennen, sprechen Sie es doch einfach mal an, ob es nicht Teil der Tour werden möchte. Wenn das Kino grundsätzlich geneigt ist, den Film zu zeigen und eine Frage-Antwort-Runde einzuplanen, aber dies nicht selbst organisieren will, könnten Sie erfragen, was die Miete des Kinosaals kostet und wie viele Plätze der Saal hat. Gibt es kein Kino, dass für eine Vorführung des Films ansprechbar ist, darf es auch ein Saal oder eine Halle sein. Man hat zwar dann nicht die typische Kino-Athmosphäre, aber das wäre dann doch eher zweitrangig. Wichtig wäre die technische Ausstattung mit Leinwand, Beamer, Notebook/PC, Lautsprecheranlage, Mikrophone.

Über die genannten Termine hinaus kommt natürlich jedes Kino zu jeder Zeit für eine Vorführung in Frage. Gibt es in der gleichen Stadt eine impfkritische Elterngruppe, wäre es natürlich toll, massiv Werbung zu machen und evtl. auch impfkritische oder zumindest unabhängige und auf der Basis von Fakten argumentierende Experten für eine Frage-Antwort-Runde einzuladen.

Bitte melden Sie Ihre Aktivitäten an [email protected] Wir werden eine Vorauswahl treffen und was hilfreich erscheint, an die deutsche Vertriebsfirma von VAXXED weiterleiten.

Auch wenn es jetzt etwas drastisch klingt: Ob Deutschland endgültig im Impffaschismus landet, könnte dadurch entscheiden werden, ob es gelingt, VAXXED erfolgreich zu zensieren oder nicht.

Deutsche Webseite von VAXXED