Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Die Freien Brauer fordern ein Ende preistreibender Spekulationen mit Lebensmitteln

Die Freien Brauer fordern ein Ende preistreibender Spekulationen mit Lebensmitteln

Archivmeldung vom 11.08.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.08.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt. Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Jürgen Keipp, Geschäftsführer der Brau Kooperation - Die Freien Brauer. Bild:
Jürgen Keipp, Geschäftsführer der Brau Kooperation - Die Freien Brauer. Bild:
Die weltweiten Lebensmittelpreise liegen laut der Welternährungsorganisation FAO auf einem Rekordniveau - trotz einer verhältnismäßig gleichbleibenden Rohstoffproduktion. Die Freien Brauer sehen dieses Ungleichgewicht in den zunehmenden Spekulationen mit Agrarrohstoffen begründet. Die 38 Mitgliedsbrauereien des Werteverbunds erkennen darin eine existentielle Bedrohung für mittelständische Unternehmen im Lebensmittelsektor und fordern die Finanzakteure dazu auf, die Waren- und Finanzströme wieder nachvollziehbar und kalkulierbar zu gestalten.

Sie appellieren auf die Rückbesinnung zu ehrbaren und ethischen Werten, auf die Übernahme von persönlicher Verantwortung gegenüber der globalen Hungersituation und eine stärkere Aufklärung beteiligter Investoren.

"Die enormen Preissprünge bei Agrarrohstoffen zeigen, dass der Preis immer mehr vom Finanzmarkt selbst bestimmt wird", so Jürgen Keipp, Geschäftsführer der Freien Brauer. "Das hat kaum noch etwas mit dem originären System von Angebot und Nachfrage zu tun."

"Das Spekulieren mit Lebensmittelrohstoffen ist ein schockierender Beweis dafür, in welchem Maße der Respekt gegenüber den natürlichen Ressourcen und einem fairen Umgang mit den Menschen verloren gegangen ist", so Georg Schneider, Präsident der Freien Brauer. "Die Landwirte und weiterverarbeitenden Betriebe können sich auf saisonale Erntebedingungen einstellen, aber nicht auf die astronomischen Preissprünge, die unabhängig davon durch Spekulationen künstlich in die Höhe getrieben werden. Dies ist eine ernste Bedrohung für den Mittelstand - ganz abgesehen davon, dass das profitgetrie-bene Jonglieren mit lebenswichtigen Rohstoffen ein absoluter Skandal für die hungernde Weltbevölkerung ist. Wir fordern, dass diese unethische und moralisch zutiefst verwerfliche Geldmacherei endlich ein Ende hat und es wieder nachvollziehbare und faire Waren- und Finanzströme auf dem Markt gibt."

"Ein paar Spekulationen, wie in den Warenterminmärkten, werden wohl immer notwendig sein", so Keipp. "Doch die preistreibenden Spekulationen entbehren jeglicher volkswirtschaftlichen Notwendigkeit. Anleger müssen verstärkt darüber aufgeklärt werden, welche Geldanlagen die Rohstoffpreise beeinflussen."

Quelle: Pressestelle Die Freien Brauer (ots)

Gern gelesene Artikel

Große BREXIT-Arbeitsmarktbefragung zeigt: Deutschland ist Zielland Nr. 1

Nachrichten · Wirtschaft 13.07.2016 10:05

Miriam Pielhaus beste Freundin: "Wir waren ganz sicher, dass alles gut wird"

Nachrichten · Medien 20.07.2016 06:30

Volkswagen strebt Einigung mit kanadischen Kunden an

Nachrichten · Wirtschaft 19.07.2016 08:56

Daniel Kirchhof, Mitgründer und Gesellschafter der Unister Gruppe, zum Unfalltod von Unister-Chef Thomas Wagner

Nachrichten · Wirtschaft 15.07.2016 08:26

Zu teure Häuser: Immobilienblase droht zu platzen

Nachrichten · Wirtschaft 12.07.2016 07:09

Experten sagen großes Fahrschul-Sterben voraus

Nachrichten · Wirtschaft 23.07.2016 12:35

KFC will Zahl seiner Restaurants in Deutschland mehr als verdoppeln

Nachrichten · Wirtschaft 23.07.2016 11:52

Audi will Anteil an Elektrofahrzeugen massiv ausbauen

Nachrichten · Wirtschaft 23.07.2016 10:16

Schäuble will neuen Schwung in deutsche Gründerszene bringen

Nachrichten · Wirtschaft 23.07.2016 10:10

In Großstädten explodieren die Grundstückspreise

Nachrichten · Wirtschaft 23.07.2016 08:05

Kaufprämie für E-Autos könnte bis 2032 reichen

Nachrichten · Wirtschaft 23.07.2016 06:49

Experten: Ökostrom-Umlage wird auf Rekordhöhe steigen

Nachrichten · Wirtschaft 23.07.2016 06:46

DAX leicht im Minus - Volkswagen und Lufthansa bleiben Sorgenkinder

Nachrichten · Wirtschaft 22.07.2016 17:48

Türkische Pegasus Airlines erhält weltweit ersten CFM-betriebenen Airbus A320neo

Nachrichten · Wirtschaft 22.07.2016 17:32

PENNY mit sensationellem Erfolg auf Parookaville Festival

Nachrichten · Wirtschaft 22.07.2016 14:44

Baugewerbe fordert Korrektur bei Wohnimmobilien-Kreditrichtline

Nachrichten · Wirtschaft 22.07.2016 13:38
Videos
Bild: Techniker Krankenkasse, on Flickr CC BY-SA 2.0
Endlich Schluss mit lästigen Schnarchen?
Auf der Spur unserer Geschichte
Bosnische Pyramiden - Updates von Dr. Sam Osmanagich
Termine
Anastasiafestspiele Deutschland 2016
36163 Poppenhausen (Wasserkuppe)
02.09.2016 - 04.09.2016
Kongress EVOLVE the FUTURE
35390 Gießen
22.10.2016 - 23.10.2016
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige