Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Technik Fehlender Ausschalter bei Set-Top-Boxen verursacht unnötige Stromkosten

Fehlender Ausschalter bei Set-Top-Boxen verursacht unnötige Stromkosten

Archivmeldung vom 28.11.2005

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.11.2005 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Die zum Empfang des digitalen Fernsehens notwendigen Set-Top-Boxen verfügen in der Regel über keinen Ausschalter. Sie bleiben daher oft rund um die Uhr im Stand-by-Betrieb und verbrauchen unnötig Strom.

Der Verbrauch variiert je nach Modell erheblich. Bei einigen Modellen liegt der Stand-by-Anteil am Stromverbrauch bei über 50 Prozent. Deshalb rät die Initiative EnergieEffizienz beim Kauf eines Gerätes, auf den Stromverbrauch - insbesondere im Stand-by-Modus - zu achten. Sparen fängt somit schon beim Kaufen an. Eine einfach ausgestattete und stromeffiziente Set-Top-Box für antennengebundenes Digitalfernsehen verbraucht im Stand-by-Modus rund 10 kWh Strom im Jahr, wenn sie rund um die Uhr im Bereitschaftsmodus bleibt. Ein vergleichbares, aber weniger sparsames Modell benötigt hingegen schnell das Siebenfache. Bei einem angenommenen Strompreis von 17 Cent / kWh kann dies zu zusätzliche Stromkosten von rund 10 Euro im Jahr führen.

Dass es bei diesen Kosten oft nicht bleibt und die Vermeidung von unnötigem Stromverbrauch im Stand-by-Modus erhebliche Einsparpotentiale birgt, zeigt folgende Beispielrechnung: Befinden sich in einem Haushalt zwei Fernseher, werden auch zwei Set-Top-Boxen für den digitalen Fernsehempfang benötigt. Je nach Gerätetypen fallen damit jährliche Stromkosten von bis zu 37 Euro allein für den Stand-by-Betrieb dieser vier Geräte an. Kosten, die sich leicht einsparen lassen.

Der einfachste Weg, den unnötigen Stromverbrauch zu vermeiden, ist, die Geräte regelmäßig vom Stromnetz zu trennen. Ist kein Ausschalter vorhanden, hilft der Einsatz einer schaltbaren Steckerleiste. Mit einem Knopfdruck werden so alle angeschlossenen Geräte vollständig ausgeschaltet. Alternativ kann auch der Stecker der Set-Top-Box gezogen werden. Die programmierten Daten bleiben dabei erhalten. So einfach kann Strom- und Geldsparen sein.

Weitere Informationen rund um das Thema Stromeffizienz im Haushalt unter www.stromeffizienz.de oder bei der kostenlosen Energie-Hotline: 08000 73 67 34. Die Initiative EnergieEffizienz ist eine Aktionsplattform für effiziente Stromnutzung in allen Verbrauchssektoren. Die Initiative EnergieEffizienz wird von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) und den Unternehmen der Energiewirtschaft - EnBW AG, E.ON AG, RWE AG und Vattenfall Europe AG - getragen und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.

Hintergrundinformationen
Inzwischen leben bereits über 40 Millionen Bundesbürger in einem der Empfangsgebiete für digitales, antennengebundenes Fernsehen. Nach Schätzungen wird die Zahl, der in deutschen Haushalten eingesetzten Set-Top-Boxen vorübergehend auf 29 Millionen ansteigen. Ein Grund dafür ist, dass jedes Fernsehgerät ein eigenes Empfangsgerät benötigt.

Quelle: Pressemitteilung Deutsche Energie-Agentur GmbH

Videos
Dr. rer. nat. Uwe Häcker
Toxikologe: Maskenwahrsinn durch Studien widerlegt
Symbolbild
Der holistische Blickwinkel mit Eugen Bakumovski
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte buss in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen