Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Gesundheit Kälte oder Wärme: Was hilft wann?

Kälte oder Wärme: Was hilft wann?

Archivmeldung vom 27.04.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.04.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Typisches Hämatom nach einer Prellung
Typisches Hämatom nach einer Prellung

Lizenz: CC0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Einige Beschwerden kann man gut mit Kühlpads oder Wärmflaschen lindern. Aber was davon hilft wann? Generell gilt: Wärme verbessert die Durchblutung, so wird das Gewebe besser mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt, wie das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" erklärt. Daher hilft Wärme bei Krämpfen, Verspannungen, Arthrose, Unruhezuständen und Nervosität.

Kälte wiederum verengt die Blutgefäße. Das lindert Schmerzen, weil Reize langsamer weitergeleitet werden. Kühlpads kommen daher bei Schwellungen, Verstauchungen, Quetschungen, Prellungen, Schmerzen und Juckreiz zum Einsatz.

Quelle: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau (ots)

Anzeige:
Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
LUBKI Basiskurs „Der Junge Krieger“
01277 Dresden
22.11.2019
LUBKI Kurs „Zulassung“
01277 Dresden
23.11.2019 - 24.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige