Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Gesundheit Apothekertipp: Schnelle Hilfe nach einem Wespenstich

Apothekertipp: Schnelle Hilfe nach einem Wespenstich

Freigeschaltet am 18.09.2021 um 08:39 durch Sanjo Babić
Bild: Wort & Bild Verlag Fotograf: iStockphoto/JimmyR
Bild: Wort & Bild Verlag Fotograf: iStockphoto/JimmyR

Im September sind Wespen hungrig nach Süßem und umschwirren gerne Kuchen und Ähnliches. Sie stechen aber nur, wenn sie sich bedroht fühlen - etwa durch hektische Armbewegungen oder Anpusten. Und wenn es doch zu einem Wespenstich kommt? Im Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber" erklärt Dr. Robert Sibbel, Apotheker aus Herne, was dann zu tun ist.

Auf keinen Fall kratzen - sonst juckt es noch mehr

Hat eine Wespe gestochen, sollte man die Einstichstelle rasch kühlen. "Dafür eignet sich etwa ein mit Stoff umwickeltes Kühlpack aus dem Gefrierfach - zur Not ein feuchtes Tuch", rät Sibbel. "Kühlen verringert Schmerzen, Schwellung und Ausbreiten des Giftes." Antiallergische Gele oder Stifte und niedrig dosierte Kortisoncremes helfen gegen Juckreiz und Schwellung. Diese Mittel gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Thermo-Stichheiler erzeugen per Tastendruck punktuelle Hitze und lindern so die Symptome.

Auf keinen Fall sollte man kratzen, sonst juckt es noch mehr. "Bei Diabetes kann zudem das Risiko erhöht sein, dass sich die Einstichstelle entzündet und schlecht heilt", erklärt Sibbel. "Bei einem Nervenschaden spüren Sie den Stich vielleicht nicht." Diabetiker sollten deshalb bei der täglichen Fußinspektion auch auf Schwellungen und Rötungen achten, die auf einen Insektenstich hinweisen könnten. "Wenn Sie Fußprobleme oder schon lange Diabetes haben, sollten Sie Veränderungen immer dem Arzt zeigen", betont der Apotheker.

Bei Stich in Mund oder Rachen: sofort Notarzt rufen!

Bei einem Stich in Mund oder Rachen gilt: Eiswürfel lutschen, kalte Umschläge um den Hals legen, sofort unter der Telefonnummer 112 den Notarzt rufen. "Letzteres gilt auch bei Symptomen wie Atemnot, Übelkeit, Schwindel oder Quaddeln - auch an anderen Stellen als an der Einstichstelle", sagt Robert Sibbel. "Das sind Zeichen einer Anaphylaxie, einer schweren allergischen Reaktion auf den Stich. Diese kann schnell lebensgefährlich werden."

Quelle: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen (ots)


Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kokon in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige