Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks IT/Computer Marketing mit Produktvideos: Julian Haase gibt 5 Tipps, mit denen Unternehmen erstklassige Marketingvideos gelingen

Marketing mit Produktvideos: Julian Haase gibt 5 Tipps, mit denen Unternehmen erstklassige Marketingvideos gelingen

Archivmeldung vom 05.11.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.11.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Julian Haase Bild: Marketing-Clips Fotograf: Marketing-Clips
Julian Haase Bild: Marketing-Clips Fotograf: Marketing-Clips

Tagtäglich sehen sich Menschen einer Vielzahl an Informationen ausgesetzt, die immer schneller und mit steigender Intensität auf sie einprasseln. Das stellt Werbetreibende vor ein Problem: Die sinkende Aufmerksamkeitsspanne vieler - ein Produkt dieser Reizüberflutung - macht die Präsentation von Produkten und Leistungen in Textform immer ineffizienter, während Werbebanner in der Informationsflut oft untergehen.

Um Aufmerksamkeit zu erlangen und zu binden, empfiehlt Filmemacher und Marketing-Experte Julian Haase daher den Einsatz von Videomarketing. Aus seiner Beteiligung an hunderten erfolgreichen Werbedrehs weiß er: Wer ein Produkt verkaufen will, muss in den ersten Sekunden die Aufmerksamkeit der Zielgruppe binden und sie danach richtig an das Produkt heranführen. Im Folgenden beleuchtet Julian Haase anhand von fünf Tipps, was ein erstklassiges Produktvideo ausmacht und wie Werbetreibende die Zielgruppe optimal abholen.

1. Keine Zeit mit Spannungsaufbau verschwenden

Will man die Aufmerksamkeit der Zielgruppe gewinnen, sind die ersten drei Sekunden ausschlaggebend. In dieser Zeitspanne entscheidet sich, ob der Zuschauer das Video wegklickt oder weiterschaut. Dementsprechend ist für Marketingvideos ein klassischer Spannungsbogen ungeeignet.

Anstatt den Nutzer rätseln zu lassen, muss er sofort etwas geboten bekommen, das ihn vom inhaltlichen Mehrwert des Videos überzeugt. Eine durchdachte Headline trägt entscheidend dazu bei, indem sie den Nutzer informiert und gleichzeitig in den Inhalt des Videos hineinzieht.

2. Nicht vorschnell zur Handlung aufrufen

Mit einem Call to Action sollten sich Werbetreibende in Produktvideos zurückhalten. Das ist mit der Situation im Laden vergleichbar: Drängt dort ein Verkäufer zum Kauf, während sich der Kunde noch unsicher fühlt, wirkt er dadurch unsympathisch.

Stattdessen gilt es, auf inhaltlicher Ebene das Vertrauen des Zuschauers zu gewinnen. Dieser sollte Informationen erhalten und sich dadurch fast von selbst für das Produkt entscheiden. Diese indirekte Verkaufsstrategie hilft dabei, die Conversion-Rate von Marketingvideos zu steigern.

3. Technische Gegebenheiten und Nutzungsgewohnheiten beachten

Je nachdem, für welche Plattform ein Video gedacht ist, gibt es unterschiedliche Kriterien zu beachten, die sich auf dessen Performance auswirken. Neben der Schnittform spielt dabei insbesondere das Format eine Rolle.

So sind die Videoplayer von YouTube und Facebook darauf ausgelegt, Videos im Querformat wiederzugeben. Für TikTok und Instagram hingegen bietet es sich an, separate Videos im Hochformat zu erstellen. Das stellt sicher, dass die technischen Gegebenheiten die Nutzererfahrung nicht beeinträchtigen.

4. Maßgeschneiderte Lösungen statt YouTube-Einbettung

Zusätzlich zu den großen Videoportalen sollten auch auf der eigenen Website Produktvideos eingebettet werden. Die großen Videoportale sind jedoch zu unflexibel dafür und verlangsamen den Seitenaufbau auf Mobilgeräten mitunter stark.

Eine spezielle Videoplattform für Marketingzwecke wie Wistia schafft Abhilfe. Solche Lösungen liefern eingebettet eine bessere Performance, da sie auf die Bedürfnisse von Werbetreibenden abgestimmt sind. So leisten sie einen Beitrag dazu, dass Nutzern die bestmögliche Erfahrung beim Seitenbesuch geboten werden kann.

5. Conversions maximieren mit zielgruppengerechten Inhalten

Was gemeinhin bekannt ist, wird im Marketing nach wie vor oft vernachlässigt: Mit zunehmendem Alter sinkt auch die Aufnahmefähigkeit für Inhalte. Insbesondere für die Zielgruppe ab 35 Jahren ist es daher angebracht, im Videomarketing auf eine ruhigere Schnittform und inhaltlichen Wert zu setzen.

Andersherum würde eine solche Präsentation ein junges Publikum, das schnelle und gewagte Montagen gewohnt ist, womöglich langweilen. Für dieses empfiehlt es sich, Informationen in ein unterhaltsames Video mit ausgefallenen Übergängen zu verpacken. Wird ein Video optimal auf die Zielgruppe zugeschnitten, steigt die Conversion-Rate oft immens an.

Julian Haase ist der Gründer und Geschäftsführer der Agentur Marketing-Clips. Zusammen mit seinem Team unterstützt der Video- und Strategie-Experte stationäre Händler und Dienstleister dabei, durch einen optimierten Online Auftritt sowie durch Marketingclips neue Wunschkunden und Mitarbeiter anzuziehen. So können seine Kunden durch mehr Planbarkeit mehr Wachstum generieren. Weitere Informationen dazu unter: https://www.marketing-clips.de/

Quelle: Marketing-Clips (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte legat in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige