Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Allgemein So schneiden Sie Bambus richtig zurück!

So schneiden Sie Bambus richtig zurück!

Archivmeldung vom 29.01.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.01.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: H.D.Volz / pixelio.de
Bild: H.D.Volz / pixelio.de

Und das aus gutem Grund, denn dieses Gewächs aus der Familie der Gräser sieht nicht nur sehr schön aus, es wächst auch besonders schnell und ist zudem sehr robust. Er eignet sich nicht nur als Zierpflanze, sondern auch als effektiver Schutz vor neugierigen Blicken der Nachbarn oder Passanten. Außerdem bietet eine dicht wachsende Bambushecke auch einen natürlichen Schallschutz.

Dabei gibt es so viele unterschiedliche Arten, dass für jeden Garten und selbst für Balkone die Richtige dabei ist. Egal, ob Sie einen kompakten Blickfang oder eine Hecke mit Ausläufern bevorzugen, an Bambus werden Sie immer Ihre Freude haben und bewundernde Blicke ernten.

Wenn Sie sich bereits an Bambus in Ihrem Garten erfreuen, wird es bald Zeit, mit dem Rückschnitt zu beginnen.

Dabei gilt es, einige wichtige Punkte zu beachten und die richtigen Scheren zu benutzen.
Am besten eignen sich Rosenscheren, Heckenscheren und Astscheren.

Der richtige Zeitpunkt ist wichtig

Mit dem Frühling beginnen die meisten Gartenpflanzen zu knospen und zu sprießen. So auch der Bambus. Er treibt in der Regel gegen Ende März neu aus, doch mit der Arbeit sollten Sie schon vorher beginnen.

Bevor die ersten Blätter sprießen und Ihr Bambus zu neuem Leben erwacht, sollte unbedingt der erste Schnitt gemacht werden. Dieser erste Rückschnitt am Bambus ist der wichtigste, da er den Grundstein für ein gesundes und dichtes Wachstum legt. Die Pflanze wird kräftiger und es herrscht ein gesundes Gleichgewicht zwischen dem sichtbaren Teil der Pflanze und dem Wurzelgeflecht.
Schon bald darauf, nämlich sobald der Bambus sein neues Blätterkleid trägt, können Sie erneut zur Schere greifen und den zweiten Rückschnitt vornehmen.
Nach etwa sechs Wochen sollten Sie den Bambus zum dritten Mal zurückschneiden. Bei diesem Schnitt können Sie an Ihrer Bambuspflanze auch einen Formschnitt vornehmen, durch den Sie selbst das Aussehen bestimmen und verändern können.
Die Mühe lohnt sich, da die Pflanze im Jahr darauf nur einmal, nämlich vor dem ersten Austrieb, zurückgeschnitten werden muss.

Darum zahlt sich der Rückschnitt aus

Was für viele andere Pflanzen gilt, gilt auch für den Bambus:

  1. Wenn Sie Ihren Bambus regelmäßig von alten und dünnen Trieben befreien, bekommt der Neuaustrieb genügend Platz und Licht und kann besser gedeihen. So kann Ihr Bambus schön dicht und buschig werden und zu einer wahren Augenweide heranwachsen, die Ihnen über einen sehr langen Zeitraum viel Freude bringt.
  2. Wenn Sie Ihren Bambus in der Höhe einkürzen, wächst er wesentlich buschiger, das macht ihn gerade als Sichtschutz um so wirksamer.
  3. Bei einer Bambushecke müssen im Frühjahr regelmäßig die Halme an den verdickte Stellen abgeschnitten werden. So erhalten Sie einen gepflegten Sichtschutz, der schnell wächst und stets frisch und grün aussieht. 
  4. Kleine Fehler beim Zurückschneiden verzeiht der Bambus leicht, denn er wächst immer wieder nach, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn mal etwas zu viel abgeschnitten wurde. 
  5. Allerdings gibt es eine goldene Regel, die unbedingt beachtet werden muss. Sie sollten nicht mehr als ein Drittel Ihrer Bambuspflanze zurückschneiden, da die alten Halme als Stütze für die neuen, weichen Halme dienen. Wenn Sie also zu viel zurückschneiden, kann Ihr Bambus keine neuen Triebe bilden, da die Stabilität fehlt.

Welche Schere ist die richtige?

Möchten Sie nur einzelne Triebe beschneiden, um Ihrer Bambuspflanze zu mehr Licht und Platz zu verhelfen, benutzen Sie am besten eine Rosenschere. Sie ist am besten geeignet, um feinere Arbeiten zu verrichten.

Dünnen, alten Trieben können Sie mit der Heckenschere zu Leibe rücken. Mit ihr lassen sich die leicht verholzten Stellen mit wenig Kraftaufwand durchschneiden.
Für die dicken, holzigen Triebe sollten Sie eine Astschere zu Hilfe nehmen, was besonders beim ersten Schnitt im Frühjahr erforderlich sein kann.

Wenn Sie also die wichtigsten Punkte beachten, können Sie mit wenig Aufwand sehr viel Freude an ihrem Bambus haben.

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tanken in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige