Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Allgemein Stau im Winter: Warme Getränke schützen

Stau im Winter: Warme Getränke schützen

Archivmeldung vom 14.12.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.12.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Rainer Sturm / PIXELIO
Bild: Rainer Sturm / PIXELIO

Winterwetter und vorweihnachtliche Reiselust legen alle Jahre wieder den Straßenverkehr lahm. Wer Pech hat, steht stundenlang bei frostigen Temperaturen auf der Autobahn im Stau - und sollte darauf vorbereitet sein. Ohne funktionierende Heizung, gefütterte Jacke, Schal, Handschuhe oder Decken schleicht die Kälte schnell in die Knochen - es droht Unterkühlung.

Sinkt die Körpertemperatur unter 34 Grad Celsius, kann es schnell kritisch werden. "Zittern, Gänsehaut und blaue Lippen sind die ersten Anzeichen, dass der Körper unterkühlt ist", sagt Dr. Ulrike Roth, Arbeitsmedizinerin bei TÜV Rheinland. Die Expertin rät, auch bei einem längeren Stau im warmen Wagen sitzen zu bleiben. Dabei ist es allerdings sinnvoll, Beine und Arme regelmäßig zu bewegen, um den Kreislauf in Gang zu halten.

Bei Kleinkindern muss man besonders gut aufpassen, dass sie während eines längern Staus im Auto nicht unterkühlen. "Ihre Körpertemperatur fällt schneller, da sie noch keine eigene Wärme durch aktive Körperbewegungen oder Kältezittern erzeugen können", erklärt die Expertin. Darum das Kleinkind immer gut zugedeckt halten. Ein wirksamer Kälteschutz ist auch bei Erwachsenen generell nur gewährleistet, wenn alle Körperteile, auch Hals und Kopf, bedeckt sind. Ist die Heizung allerdings voll aufgedreht, kann es während des Staus im Auto rasch zu warm werden. Daher ist es gut, sich für längere Autofahrten nach dem "Zwiebelprinzip" anzuziehen, also mehrere dünne Schichten statt wenige dicke übereinander zu tragen, um sich so je nach Bedarf eines Kleidungsstücks zu entledigen oder wieder hineinzuschlüpfen.

Zu längeren Fahrten im Winter sollte man stets nur mit einem vollen Tank und der richtigen Winterausrüstung fürs Auto aufbrechen. Auch für eine ausreichende Verpflegung der Passagiere sollte gesorgt sein. Damit können sie, wenn es sein muss, auch mal eine ganze Nacht im Auto überstehen. In eine Thermoskanne gefüllter heißer Kaffee oder Tee ist in jedem Fall ein guter Wärmespender. Gut gesüßt sollte das Heißgetränk sein. Zum Proviant gehört auch kalorienreiche Kost, beispielsweise belegte Wurst- oder Käsebrote, die in der Wartezeit genügend Energie liefern. 

Quelle: TÜV Rheinland Group

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zurrt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige