Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Allgemein Alle Pflegebetriebe sehen gleich aus? Experte verrät 10 Punkte, mit denen Pflegeeinrichtungen positiv aus der Masse hervorstechen

Alle Pflegebetriebe sehen gleich aus? Experte verrät 10 Punkte, mit denen Pflegeeinrichtungen positiv aus der Masse hervorstechen

Archivmeldung vom 15.06.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.06.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Michael Moskal  Bild: MONE Consulting GmbH Fotograf: MONE Consulting GmbH
Michael Moskal Bild: MONE Consulting GmbH Fotograf: MONE Consulting GmbH

Potenzielle Bewerber von seiner Einrichtung zu überzeugen, wird immer schwieriger. Wechselwillige Pfleger und Pflegerinnen gibt es zwar viele, aber wenn alle Pflegefirmen gleich wirken, aussehen und alle Stellenanzeige gleich klingen, kann man auch bleiben, wo man ist. Betriebe verschenken damit allerdings großes Potenzial:

"Fachkräfte haben die Wahl, für welche Einrichtung sie sich entscheiden. Wer sich bereits im Vorfeld an ein paar einfache Schritte hält, kann als leuchtendes Beispiel deutlich mehr Bewerber bekommen", erklärt David Neumann, Unternehmensberater für Pflegebetriebe. In folgendem Gastbeitrag verrät er, wie man sich als Pflegeeinrichtung von anderen abhebt.

1. Individuelle Vorteile bieten

Benefits gehören heute zu jedem guten Job-Angebot dazu. Gemeint sind die vielen Vorzüge, die den Angestellten zur Verfügung gestellt werden. Auch dabei ist es wichtig, sich von der Konkurrenz abzuheben und Benefits zu offerieren, die sich ganz an den Wünschen und Bedürfnissen der Bewerber orientieren.

2. Das Team rückt in den Vordergrund

Neben den Benefits wird viel Wert auf ein gutes Arbeitsklima gelegt. Hier gilt es, das Team nach außen zu präsentieren, einzelne Mitarbeiter vorzustellen und insgesamt die tolle Atmosphäre des Betriebs herauszustreichen. Eine Methode, mit der Emotionen geweckt werden.

3. Die Unternehmensleitung stellt sich vor

Was für das Team gilt, sollte auch für die leitenden Angestellten genutzt werden. Viele Bewerber entscheiden sich erst dann für einen Pflegebetrieb, wenn sie sein gesamtes Personal kennen. Sinnvoll ist es daher, gleichfalls die Führungskräfte selbst, ihre Aufgaben und ihren Arbeitsalltag vorzustellen.

4. Befragungen des Teams vornehmen

Doch wer Fachkräfte gewinnen und sie lange im Betrieb halten möchte, sollte auch wissen, wie sich das Arbeitsklima innerhalb des Teams entwickelt. Was läuft gut - und wo gibt es Bedarf für Veränderungen? Über Befragungen der Mitarbeiter lässt sich alles Wissenswerte in Erfahrung bringen.

5. Die Kommunikation vertiefen

Auch aufgrund der in der Befragung gesammelten Informationen kann es gelingen, einerseits in Gesprächen mit dem Team detaillierter vorzugehen - andererseits aber konkreter, mit potenziellen Bewerbern über den Betrieb und dessen Belegschaft zu reden. So wird eine oberflächliche und meist langweilige Kommunikation vermieden.

6. Die gute Einarbeitung gewährleisten

Bewerber, die sich für einen Arbeitgeberwechsel entscheiden, wollen nicht alleine gelassen werden. Umso wichtiger ist es, sie vom ersten Tag an zu integrieren und sie bestmöglich in ihrem Tätigkeitsbereich einzuarbeiten. Dabei ist es wichtig, dass die Kollegen jederzeit für Rat und Fragen bereitstehen.

7. Ein Zusammengehörigkeitsgefühl schaffen

Neben dem täglichen Job sollte in der Freizeit immer wieder an der Teambildung gearbeitet werden. Etwa durch Mitarbeiterfeste oder gemeinsame Unternehmungen. Es gilt, sich gegenseitig besser kennenzulernen, ein gemeinsames Vertrauen aufzubauen und damit das Betriebsklima nachhaltig zu bessern. Auch, um auf dieser Basis neue Kollegen optimal integrieren zu können.

8. Auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter eingehen

Der Pflegebetrieb muss aber ebenso jederzeit erkennen lassen, dass ihm das Wohl seiner Angestellten am Herzen liegt. Immer wieder müssen Wünsche und Bedürfnisse erfragt und erfüllt werden. Oft gelingt es damit, sich von der Konkurrenz abzuheben und beim Recruiting mit echten Alleinstellungsmerkmalen zu werben.

9. Bei der Wohnungssuche helfen

Doch die stark umworbenen Fachkräfte wollen nicht nur auf ein intaktes Team treffen - sie wünschen sich vielmehr tatkräftige Hilfe beim Arbeitnehmerwechsel. Etwa bei der Suche nach einer geeigneten Wohnung. Wer Bewerbern eine Unterstützung beim Umzug bietet, spricht mit seinem Recruiting auch Kandidaten aus entfernten Regionen an.

10. Interesse am Wohlergehen der Angestellten zeigen

Aus allen Punkten ergibt sich, dass der Betrieb sich gegenüber Bewerbern am besten präsentiert, wenn er ein echtes Interesse daran erkennen lässt, wie es seinen Mitarbeitern geht und wie er ihnen auch über den Arbeitsalltag hinaus helfen kann. Wer dieses Alleinstellungsmerkmal erfüllt, verbessert seine Chancen beim Recruiting.

Deutschlandweit hat Pflegekraft.de bereits über 150 Pflegeunternehmen dabei geholfen, mehr Bewerbungen von Pflegefachkräften zu erhalten. Dadurch müssen Pflegeheime, Pflegedienste und Krankenhäuser nicht mehr auf Personalvermittlungen oder Zeitarbeitsfirmen zurückgreifen, sondern bekommen ihre offenen Stellen eigenständig mit der Methode von Pflegekraft.de besetzt. Pflegekraft.de zu finden unter: https://www.pflegekraft.de/

Quelle: MONE Consulting GmbH (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte schwan in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige