Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Allgemein Welcher Nachhilfetyp bist du?

Welcher Nachhilfetyp bist du?

Freigeschaltet am 22.03.2021 um 12:00 durch Anja Schmitt
Lernendes Kind (Symbolbild)
Lernendes Kind (Symbolbild)

Bild: AfD Deutschland

Ob Online, oder vor Ort. In Gruppen oder Individuell. Interaktiv oder durch Frontalunterricht geprägt: Die Arten an Nachhilfeangeboten sind vielfältig. Doch welche Art der Nachhilfe ist die richtige für dich?

Viele Herangehensweisen, viele Lösungen

Diese Frage lässt sich einstiegsweise am besten dadurch beantworten, wenn man seine eigenen Lerngewohnheiten und Erfahrungen mit den dazu in Zusammenhang stehenden Noten, beziehungsweise schulischen Ergebnissen abgleicht. Vielleicht haben unterschiedliche Lehrer in der Vergangenheit auf verschiedene Lernansätze gebaut, die wiederum zu unterschiedlichen Ergebnissen geführt haben. Daraus lässt sich meist schon eine generelle Tendenz bezüglich des bevorzugten Lernstils ableiten. Wurden also bei Frontalunterricht schnell Fortschritte erzielt, ist vielleicht auch ein ähnlicher Nachhilfeansatz, bei dem der Tutor aktiv die Leitung des Unterrichts gestaltet, die Nachhilfeform, bei der am effektivsten gearbeitet werden kann.

Für andere Schüler sollte sich auf dem selben Weg wiederum herauskristallisieren, dass durch einen interaktiven Ansatz und Umgang mit der Materie wesentlich schneller Fortschritt erzielt werden kann. Hier sind Gruppenarbeiten und gemeinschaftliches Erarbeiten von Inhalten als schulische Beispiele dieses Ansatzes zu nennen. Auf die Gestaltung der Nachhilfe bezogen bedeutet dies dann, dass der Lehrer seinen Unterrichtsfokus dementsprechend auf das gemeinsame Erarbeiten und Lösen von im Schulunterricht entstandenen Problemen legt. Durch diese Herangehensweise sollte die Wahl der jeweiligen Nachhilfeform schon einmal etwas eingegrenzt werden können. Nun geht es darum, auch einen Lehrer zu finden, bei dem sich der Schüler wohlfühlt und ein vertrauensvolles Verhältnis aufbauen kann. Selbstverständlich spielt auch die Kompetenz des jeweiligen Lehrers eine entscheidende Rolle.

Erfolg durch ein Vereinen dieser Aspekte

Breit aufgestellte Nachhilfeplattformen, wie beispielsweise Lernigo, können sich daher sich immer größerer werdender Beliebtheit erfreuen, insbesondere wenn es um eine persönliche Betreuung geht. Dort wird unter Anderem auf die individuellen Bedürfnisse ihrer Schüler eingegangen und viele Nachhilfeansätze miteinander vereint. So ist es beispielsweise möglich, anhand des Nutzerprofils des Lehrers den auszuwählen, der am besten zu den jeweiligen Vorlieben des Schülers passt. Auch kann auf Anfrage in Gruppen interaktiv Nachhilfe mit dem Fokus auf gemeinsames Arbeiten gegeben werden, oder aber eine ganz, auf den Schüler ausgerichtete, Einzelstunde gebucht werden. Von Vorteil ist, dass es Schülern ermöglicht wird, sich flexibel und in ihrem eigenen Tempo auf anstehende Prüfungen vorzubereiten, Hausaufgabenbetreuung in Anspruch zu nehmen, oder schlichtweg den Unterricht vor- oder nachzuarbeiten.

Die aktuelle Situation

Insbesondere auf Grund der aktuellen, durch Covid-19 geprägten Situation, wird Online Nachhilfe zunehmend relevanter. Während staatliche Bildungseinrichtungen noch mit den Problemen der Digitalisierung zu kämpfen haben, können solche Online Plattformen durch Kompetenz und eine unkomplizierte Nutzererfahrung punkten. Hier werben Unternehmen, mit einer eigens für die Online Nachhilfe entwickelten Plattform, die es ermöglicht, sich gemeinsam mit dem Lehrer Notizen anzufertigen und ohne große Mühe das jeweilige Unterrichtsmaterial in die digitale Lernumgebung hochzuladen.

----

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte eigene in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige