Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Tipps & Tricks Allgemein Experten-Tipps: Was Wanderer über Gewitter wissen sollten

Experten-Tipps: Was Wanderer über Gewitter wissen sollten

Archivmeldung vom 10.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Wort & Bild Verlag Fotograf: GettyImages_CodyDuncan
Bild: Wort & Bild Verlag Fotograf: GettyImages_CodyDuncan

Ein wolkenloser Tag steht bevor, die Wetterapp verspricht bis zum Nachmittag keine Gewitter. Können Wanderer jetzt unbesorgt ihre Tour starten? Und was kann man tun, wenn man trotz aller Vorsicht in den Bergen von einem Unwetter überrascht wird? Der Blitzschutz-Experte Thomas Raphael, Referent beim Verband der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik e.V. (VDE), erklärt auf dem Gesundheitsportal apotheken-umschau.de, was Wanderer beachten müssen.

Wichtig vor dem Start: Auch die Videos in der Wetterapp prüfen. "Sie zeigen die Zugbahnen von bereits existierenden Gewitterfronten recht anschaulich, so kann ich gut erkennen, ob und wann ein Unwetter naht", sagt Raphael. Neben diesen Gewitterfronten gibt es aber, vor allem im Sommer, auch örtlich entstehende Gewitter, die in der App nicht immer angezeigt werden. Deswegen empfiehlt der Experte: morgens im Radio den lokalen Wetterbericht hören - und unterwegs den Himmel im Blick behalten. Türmen sich Wolken auf, die oben manchmal wie gegen eine unsichtbare Grenze stoßen, bei dunklen Wolken, Wetterleuchten, einzelnen Blitzen, Donnergrummeln in der Ferne, aufkommendem, starken Wind und Regen sollte man die Wanderung so schnell wie möglich abbrechen und Schutz suchen - und zwar am besten in einem Gebäude mit Blitzschutzanlage oder im Auto.

Und wenn kein Schutz in der Nähe ist? Dann gilt es, "exponierte Stellen, etwa Grate sowie Klettersteige, umgehend zu verlassen", sagt Thomas Raphael. Wenn möglich, die Nähe einer Felswand oder eines Metallmasts, etwa für Mobilfunk- oder Stromleitungen, aufsuchen. Mindestens einen Meter Abstand halten, um einen Überschlag des Blitzes zu vermeiden, dort die Beine eng zusammenzustellen bzw. auf eine Isomatte oder ein Kissen setzen und als Gruppe getrennt stehen. Bäume hingegen bieten keinen Schutz - im Gegenteil.

Quelle: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte machs in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige