Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Landesbischof Bedford-Strohm (SPD): Keine Barmherzigkeit für Gift von Falschbotschaften im Internet!

Landesbischof Bedford-Strohm (SPD): Keine Barmherzigkeit für Gift von Falschbotschaften im Internet!

Archivmeldung vom 19.11.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.11.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Heinrich Bedford-Strohm, Angela Merkel und Barak Obama (2017) (Symbolbild)
Heinrich Bedford-Strohm, Angela Merkel und Barak Obama (2017) (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Für den bayerischen Landesbischof und-Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) Heinrich Bedford-Strohm (SPD) ist der morgige Buß- und Bettag ein Tag des Nachdenkens über eigenes Handeln und den Umgang im täglichen Miteinander.

"Die Güte Gottes gibt uns Kraft, über uns selbst nachzudenken. Wo rede ich selbst gedankenlos über andere, in ihrer Abwesenheit, so dass sie sich nicht wehren können? Wo rege ich mich genau deswegen so auf, weil ich das, worüber ich mich aufrege, bei mir selbst kenne und nicht mag?" Gottes Güte öffne auch die Augen für das, was falsch läuft im Zusammenleben, so Bedford-Strohm. "Wer gezielt Falschbotschaften in die Welt setzt und durch digitale Kommunikation Gift verbreitet und damit systematisch das achte Gebot verletzt ("Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten"), dessen Handeln verdient keinen Langmut, sondern die klare Gegenwehr von Staat und Zivilgesellschaft". Barmherzigkeit, Güte und Langmut hätten dort keinen Platz, wo sie sabotiert werden, sondern dort, wo sie sich ausbreiten können.

Landesbischof Bedford-Strohm predigt am Buß- und Bettag um 10 Uhr in der Münchner St. Matthäuskirche. Der Gottesdienst wird von der ARD und dem Hörfunkprogramm Bayern 1 live übertragen. Der protestantische Buß- und Bettag, erstmals 1532 im mittelalterlichen Straßburg offiziell eingeführt, wurde 1995 zur Finanzierung der Pflegeversicherung in allen Bundesländern außer Sachsen als arbeitsfreier gesetzlicher Feiertag ersatzlos gestrichen. Der Bußtag hat seinen festen Platz im kirchlichen Festkalender jedoch nicht verloren und ist im Leben vieler Menschen nach wie vor fest verwurzelt.

Die Buß- und Bettagskampagne der bayerischen Landeskirche, der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und der Evangelischen Kirche in der Pfalz steht in diesem Jahr unter dem Motto: "Alles egal? Oder hast du noch Träume?" Im Berliner Dom findet am Bußtag um 18 Uhr der "Politische Buß- und Bettag 2019" statt. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble wird dort anlässlich des 70. Jahrestages der Verkündung des Grundgesetzes die biblischen Worte aus dem Buch des Predigers Salomo auslegen.

Quelle: EKD Evangelische Kirche in Deutschland (ots) von Carsten Splitt

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte seinen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige