Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Moskau: Elektrobusse sollen mit recyceltem Frittieröl von McDonald's-Nachfolger betrieben werden

Moskau: Elektrobusse sollen mit recyceltem Frittieröl von McDonald's-Nachfolger betrieben werden

Archivmeldung vom 01.12.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.12.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Frittieren (Symbolbild)
Frittieren (Symbolbild)

Foto: Chmee2
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Laut einem Bericht werden im Winter die Elektrobusse in Moskau mit Biokraftstoff beheizt, der durch die Verarbeitung von Frittieröl entsteht. Dieses Öl soll der Nachfolge der Fast-Food-Kette McDonald's bereitstellen. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "McDonald's hat im Frühling sein Russland-Geschäft an den Lizenz- und Franchisenehmer Alexander Gowor verkauft. Seitdem heißt die Fast-Food-Kette in Russland "Wkusno – i totschka" ("Lecker – und Punkt"). Das Angebot an Speisen ist dabei fast unverändert geblieben. Vieles wird nach wie vor frittiert. Laut einem Bericht soll das Frittieröl nun verarbeitet werden und dann als Kraftstoff für die Elektrobusse in Moskau dienen.

Wie die Zeitschrift Moskwitsch Mag unter Berufung auf das Verkehrsunternehmen Mosgortrans und die Restaurantkette schreibt, sollen die Elektrobusse im Winter mit Biokraftstoff beheizt werden, bei dem es sich um verarbeitetes Frittieröl handelt. Das Projekt sei auf Initiative von "Wkusno – i totschka" ins Leben gerufen worden. In der Anfangsphase sollen 3.000 Tonnen Öl pro Jahr verarbeitet werden.

Die neue Initiative soll zwei Probleme lösen. Die Elektrobusse würden damit weniger Emissionen verursachen, und die Lokale würden einen Teil des Abfalls nachhaltig loswerden. Labor- und Betriebstests hätten ergeben, dass die CO₂-Emissionen bei der Verwendung von Biokraftstoff im Vergleich zu herkömmlichem Dieselkraftstoff um 18 Prozent gesenkt werden, erklärte der Vizeleiter der Abteilung Energie- und Innovationsprojekte bei Mosgortrans.

Irina Korschunowa, eine Vertreterin der Fast-Food-Kette, fügte hinzu: "Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, die Verarbeitung von Frittieröl zu lokalisieren und zur Entwicklung der Kreislaufwirtschaft in Russland beizutragen. Gemeinsam mit den russischen Verarbeitern und Mosgortrans machen wir den öffentlichen Nahverkehr in der Hauptstadt für die Fahrgäste noch komfortabler und noch umweltfreundlicher."

Im Juli teilte der Moskauer Bürgermeister Sergei Sobjanin mit, dass die Hauptstadt innerhalb von fünf bis sechs Jahren vollständig auf Elektrobusse umsteigen wird. Zudem erwarten die städtischen Behörden, dass künftig mehr Elektroautos in Moskau auftauchen. "

Quelle: RT DE

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte koitus in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige