Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Mordfall Lübcke: Anwalt des Verdächtigen erstattet Strafanzeige

Mordfall Lübcke: Anwalt des Verdächtigen erstattet Strafanzeige

Archivmeldung vom 08.07.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.07.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: CC0
Bild: CC0

Nach Berichten über das widerrufene Geständnis im Mordfall Lübcke hat der Anwalt des Hauptverdächtigen Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Geheimnisverrats erstattet. Dies meldet das russische online Magazin "Sputnik".

Weiter heißt es hierzu auf deren deutschen Webseite: "Verschiedenen Medienberichten nach zu urteilen, verfügten Redaktionen mehrerer deutscher Medien über Informationen zu dem widerrufenen Geständnis, „die nach Lage der Dinge nur aus der Originalen Ermittlungsakte der Generalbundesanwaltschaft stammen können”, teilte der Dresdner Jurist Frank Hanning am Montag auf seiner Webseite mit. Er vermutet ein Leck bei den Ermittlern.

„Es muss jemanden innerhalb der Ermittlungsbehörden geben, der diese Informationen gezielt an die Öffentlichkeit bringt”, so Hanning.

Man wolle nicht hinnehmen, dass die Öffentlichkeit geheime Akteninhalte kenne, so der Anwalt. Am Montag habe er Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe gestellt. Zunächst hatte der „Spiegel” darüber berichtet.

Der Rechercheverbund aus „Süddeutscher Zeitung” („SZ”), NDR und WDR hatte zuerst über Details aus dem Geständnis berichtet, das der Tatverdächtige Stephan E. vergangene Woche widerrufen hatte."

Quelle: Sputnik (Deutschland)


Anzeige: