Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Vogelschutzglas für den von Verkehrsminister Ramsauer geplanten Lärmschutz

Vogelschutzglas für den von Verkehrsminister Ramsauer geplanten Lärmschutz

Archivmeldung vom 29.04.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.04.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Wie gestern bekannt wurde, will Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) 1,5 Milliarden Euro in den Lärmschutz an Autobahnen und Bundesstraßen investieren. Lärmschutzwände und Lärmschutzfenster sollen den Verkehrslärm deutlich reduzieren. Doch dabei darf es nicht bleiben, sagt Hans-Joachim Arnold, Geschäftsführer der Glaswerke Arnold mit Sitz in Remshalden (Baden-Württemberg): "Die von Bundesminister Ramsauer geplante Maßnahme ist zwar grundsätzlich gut - besser wäre, den Lärmschutz mit Tierschutz zu kombinieren".

Das mögliche Problem transparenter Lärmschutzwände und -fenster: Sie werden für Vögel schnell zur tödlichen Falle. Vögel erkennen die Scheibe zu spät und prallen oft mit hoher Geschwindigkeit dagegen. Die Glaswerke Arnold haben vor vier Jahren ein Glas auf den Markt gebracht, das den Vogelschlag an der Scheibe vermindert. Das Prinzip ist einfach und das Glas zwischenzeitlich mehrfach (national und international) für Design und Funktion ausgezeichnet: Eine spezielle, auf das Vogelsehen abgestimmte Beschichtung macht die Scheibe als Hindernis erkennbar. Denn im Gegensatz zum Menschen sind Vögel in der Lage, UV-Licht zu sehen. Ein solches Glas ist transparent, die wirksame Beschichtung für den Menschen kaum zu sehen.

Das patentierte Glas wird nicht nur von der Tierschutzorganisation PeTa gelobt, auch der Naturschutzbund Deutschland e.V. ist von der Wirksamkeit überzeugt und spricht sich für vermehrten Einsatz von Vogelschutzglas u. a. in Anwendungen wie Lärmschutzwänden und -fenstern aus. "Die von uns eingesetzte Wirkungsweise geht auf das Vogelschutzglas-Patent von Dr. Alfred Meyerhuber zurück, der im UV-Sehvermögen von Vögeln die Grundlage für eine transparente Glas-Beschichtung gesehen hat", erklärt Arnold. Farbige Vogelsilhouetten zum Aufkleben gelten bei Ornithologen als wirkungslos gegen Vogelschlag. Den Nachweis, dass das bislang konkurrenzlose Vogelschutzglas der Glaswerke Arnold tatsächlich zur Vermeidung von Vogelschlag beiträgt, erbrachten Versuche der Vogelwarte Radolfzell des Max Planck Instituts für Ornithologie. 

Quelle: Glaswerke Arnold

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wodka in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige