Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Justiz ermittelt gegen weiteren früheren Auschwitz-Wachmann

Justiz ermittelt gegen weiteren früheren Auschwitz-Wachmann

Archivmeldung vom 27.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Einfahrtsgebäude ins KZ Auschwitz-Birkenau kurz nach der Befreiung 1945
Einfahrtsgebäude ins KZ Auschwitz-Birkenau kurz nach der Befreiung 1945

Foto: Bundesarchiv, B 285 Bild-04413 / Stanislaw Mucha / CC-BY-SA
Lizenz: CC-BY-SA-3.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die deutsche Justiz ermittelt gegen einen weiteren früheren Wachmann aus dem NS-Vernichtungslager Auschwitz. Nach der Staatsanwaltschaft im bayerischen Weiden untersuchen nun auch Stuttgarter Staatsanwälte einen entsprechenden Fall. "Es gibt ein Ermittlungsverfahren", sagte Staatsanwalt Jan Dietzel dem "Tagesspiegel" (Donnerstagausgabe).

Die Zentrale Stelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg hatte die Akte zuvor an die Stuttgarter Staatsanwaltschaft übergeben. Der 93-Jährige, gegen den sich die Ermittlungen richten, lebt nach Recherchen der Zeitung in Baden-Württemberg. Er soll zwischen 1941 und 1945 den Wachmannschaften in Auschwitz-Birkenau angehört haben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte strafe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige