Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Bischof von Limburg lässt Baukosten prüfen

Bischof von Limburg lässt Baukosten prüfen

Archivmeldung vom 16.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Franz-Peter Tebartz-van Elst (2008)
Franz-Peter Tebartz-van Elst (2008)

Foto: Moguntiner
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Bischof von Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Elst, hat zugesichert, alle Kosten für die Baumaßnahme auf dem Domberg "umgehend" im Bischöflichen Ordinariat feststellen zu lassen und der Sonderprüfung einer Kommission zugänglich zu machen. Das geht aus einer gemeinsamen Erklärung hervor, auf die sich Bischof und Domkapitel zum Abschluss des Besuchs von Giovanni Kardinal Lajolo im Bistum geeinigt haben und die der F.A.S. am Samstagabend vorlag.

Die Prüf-Kommission habe der Bischof beim Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz erbeten, heißt es weiter in der Erklärung. Der Abschlussbericht der Kommission, der alle Kosten, die Finanzierung und die Verfahrenswege prüfen und erfassen wird, soll offengelegt werden. Außerdem heißt es in der Erklärung, der Bischof habe "erneut seinen festen Willen zum Ausdruck gebracht, bei der Leitung der Diözese von den Beratungsorganen regelmäßigen und verlässlichen Gebrauch zu machen, die dafür im allgemeinen und partikularen Kirchenrecht vorgesehen sind". Weiter heißt es, das Domkapitel werde diesen Weg des Bischofs "aufmerksam und loyal begleiten".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte revier in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen