Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Medien: Sexualstraftäter in Nordrhein-Westfalen dürfen ins Bordell

Medien: Sexualstraftäter in Nordrhein-Westfalen dürfen ins Bordell

Archivmeldung vom 08.02.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.02.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: tokamuwi / pixelio.de
Bild: tokamuwi / pixelio.de

Aus therapeutischen Gründen dürfen Sexualstraftäter aus dem Maßregelvollzug im nordrhein-westfälischen Lippstadt-Eickelborn einem Medienbericht zufolge in Einzelfällen Bordelle im Ruhrgebiet besuchen, um Erfahrungen mit Frauen zu sammeln. Auch in Niedersachsen soll es ein ähnliches Projekt gegeben haben, teilt das russische online Magazin "Sputnik" mit.

Weiter heißt es auf der deutschen Webseite: „In den letzten zwei Jahren habe die Klinik in drei Fällen solche Besuche aus „therapeutischen Gründen“ erlaubt, bestätigte der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) als Klinikträger im Gespräch mit dem „Spiegel“.

Demnach handelte es sich um Patienten, die bereits weitgehende Lockerungsstufen erreicht und kurz vor dem Übergang in die Freiheit standen.

Die Praxis sei daher verantwortbar gewesen, hieß es. Weitere Bordellbesuche seien geplant. Allerdings räumte der Verband ein, dass die Prostituierten in den Bordellen nicht von der Klinik informiert worden seien, mit wem sie verkehrten.

Dem Bericht zufolge beschäftigt auch die niedersächsische Landespolitik eine ähnliche Praxis. So sei im Maßregelvollzug Osnabrück ab 2001 im Rahmen eines Therapieexperiments eine Prostituierte in die Klinik gekommen, um mit intelligenzgeminderten Sexualstraftätern einen gewaltfreien sexuellen Umgang mit Frauen praktisch einzuüben.

CDU und Grüne wollen dem Bericht zufolge einschlägige Anfragen an die niedersächsische Landesregierung schicken. Rüdiger Müller-Isberner, Ex-Chef des Maßregelvollzugs im hessischen Haina, verurteilte solche Praktiken auf „Spiegel“-Anfrage als „abwegig“ und „ethisch bedenklich“."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Symbolbild
Die "Plandemie" und weitere Gaunereien
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte polung in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen