Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Heiligenhaus: Fahrzeug stürzt vier Meter in die Tiefe

Heiligenhaus: Fahrzeug stürzt vier Meter in die Tiefe

Archivmeldung vom 04.07.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.07.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Feuerwehr und Rettungsdienst arbeiten Hand in Hand um die Person schonend zu retten. (Bild: Feuerwehr Heiligenhaus)
Feuerwehr und Rettungsdienst arbeiten Hand in Hand um die Person schonend zu retten. (Bild: Feuerwehr Heiligenhaus)

Am heutigen Donnerstagnachmittag stürzte ein Fahrzeug aus größerer Höhe auf eine Baustelle. Eine Person wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und durch die Feuerwehr befreit. Mit einem Rettungshubschrauber wurde die verletzte Person in eine Klinik geflogen.

Am Donnerstag wurden Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem Baustellengelände an der Westfalenstraße alarmiert. Ein PKW war von einem Parkplatz, aus bisher unbekannter Ursache auf den Boden der Baustelle gestürzt. Das Fahrzeug blieb auf der Seite liegen und der Fahrzeugführer wurde eingeklemmt. Mit hydraulischem Gerät befreite die Feuerwehr die Person aus dem Fahrzeug. Die verletzte Person wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert.

Ersthelfer waren sofort vor Ort

Als das Fahrzeug auf das Gelände stürzte, kümmerten sich umgehend Arbeiter die auf der Baustelle tätig waren, um die verletzte Person. "Die Ersthelfer handelten sehr vorbildlich, ein Baustellenarbeiter stützte und betreute die Person so lange bis die Rettungskräfte eintrafen." so Einsatzleiter Ulrich Heis. Notärzte aus Velbert und Ratingen, sowie der Rettungsdienst Ratingen/ Heiligenhaus versorgten die verletze Person und bereiteten den Transport vor.

Feuerwehr befreit den Fahrer

Mit hydraulischen Rettungsgeräten sorgte die Feuerwehr für eine schonende Rettung des Patienten aus dem Fahrzeug. Auch das Dach des Unfallwagens wurde entfernt, sodass die Person mit einer speziellen Trage vom Fahrzeugsitz befreit werden konnte. Bereits nach einer halben Stunde konnte die Person an den Rettungsdienst übergeben werden.

Rettungshubschrauber landet auf dem Baustellengelände

Zum schonenden Transport wurde von den ersten Kräften vor Ort ein Rettungshubschrauber alarmiert. Die Feuerwehr bereitete einen Bereich des Geländes als geeigneten Landeplatz vor und sicherte die Landung ab. Die Polizei organisierte im Nachgang den Abtransport des Unfallfahrzeuges.

Aussagen zur Unfallursache und zur Schadenshöhe liegen nicht im Kompetenzbereich der Feuerwehr und können ausschließlich durch die Kreispolizeibehörde Mettmann getätigt werden.

Quelle: Feuerwehr Heiligenhaus (ots)

Videos
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Symbolbild
Um die Effekte wirklich zu verstehen, mußt Du die wahre Ursache kennen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte extern in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige