Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Sixt reicht Klage gegen neuen Rundfunkbeitrag ein

Sixt reicht Klage gegen neuen Rundfunkbeitrag ein

Archivmeldung vom 07.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Erich Sixt (1997)
Erich Sixt (1997)

Foto: Andreas Bohnenstengel
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Erich Sixt, Chef der Autovermietung Sixt, hat vor dem Verwaltungsgericht München Klage gegen den neuen Rundfunkbeitrag für ARD und ZDF eingereicht. "Sixt geht gegen diesen Gebührenwahnsinn rechtlich vor", sagte Sixt "Bild am Sonntag".

Nach ersten Schätzungen rechnen die Sender durch die neue Haushaltsabgabe, die seit 1. Januar erhoben wird, mit 80 Millionen Euro Mehreinnahmen im Jahr. Sixt hält die Zahl allerdings für "eine große Nebelkerze, um die Öffentlichkeit zu beruhigen". Er gehe davon aus, dass die Abgabe den Sendern "ein Vielfaches" in die Kasse spüle.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Zeitgenössische Darstellung des Demonstrationsversuchs zur Milzbrandimpfung, den Pasteur in Pouilly-le-Fort unternahm
Die Realität der Viren
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte leitet in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen