Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Grüne fürchten weitere Verteuerung beim Hauptstadtflughafen BER

Grüne fürchten weitere Verteuerung beim Hauptstadtflughafen BER

Archivmeldung vom 12.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Ramona Pop (2013).
Ramona Pop (2013).

Foto: Martin Rulsch
Lizenz: CC-BY-SA-3.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nach der Entlassung der Chefplanerin am neuen Hauptstadtflughafen BER befürchten die Berliner Grünen eine weitere Verteuerung des Großprojekts. "Wieder nichts als Querelen am BER", sagte die Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Ramona Pop, "Handelsblatt-Online". "Es droht der Stillstand auf der Baustelle und eine weitere Kostenexplosion."

Aus Sicht des Grünen-Landesvorsitzenden Daniel Wesener offenbart die Entlassung der Chefplanerin ein "desolates Bild der Lage". Flughafenchef Hartmut Mehdorn und der Aufsichtsrat hätten "ein weiteres Bauernopfer ausgemacht, das davon ablenken soll, dass sich am BER seit Monaten so gut wie gar nichts bewegt", sagte Wesener.

Das Bau- und Finanzierungschaos werde jetzt durch ein Personalchaos komplettiert, denn auch für die Chefplanerin sei keine Nachfolge in Sicht. "Der Termin für die Eröffnung des Hauptstadtflughafens rückt damit in immer weitere Ferne", befürchtet Wesener.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Zeitgenössische Darstellung des Demonstrationsversuchs zur Milzbrandimpfung, den Pasteur in Pouilly-le-Fort unternahm
Die Realität der Viren
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kotzen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen