Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Kardinal Marx: "Ich bin kein Fürstbischof"

Kardinal Marx: "Ich bin kein Fürstbischof"

Archivmeldung vom 17.03.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.03.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Reinhard Kardinal Marx Bild: Wolfgang Roucka / wikipedia.org
Reinhard Kardinal Marx Bild: Wolfgang Roucka / wikipedia.org

Der neue Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), Kardinal Reinhard Marx, wehrt sich gegen sein Image als Fürstbischof. "Ich bin vielleicht jemand, der durchaus auch einmal westfälisch-kernig seine Meinung vertritt und durch die äußere Erscheinung `Gewicht` vermittelt. Aber ich verstehe mich sicher nicht als Fürstbischof", sagte Marx der "Welt am Sonntag".

Der 60 Jahre alte Erzbischof von München war am Mittwoch in Münster zum neuen DBK-Vorsitzenden gewählt worden. Dass er in einem Rokoko-Palais wohnt, sieht Marx nicht als Problem. "Erstens gehört das Haus, in dem ich wohne, nicht der Kirche, sondern dem Staat. Und ich wohne in dem Haus, in dem die Münchner Erzbischöfe seit 200 Jahren ihren Dienstsitz haben. Ich bewohne privat innerhalb dieses Hauses eine Drei-Zimmer-Wohnung." Er finde es schade, "wenn manche Leute in bestimmten Schablonen und Schubladen denken, aber ich kann nichts daran ändern", so Marx weiter.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Das Uratom Anu
Das Uratom Anu oder Gott würfelt nicht
Bild: Königreich Deutschland
Es tut sich was im "Königreich Deutschland"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: