Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes EKD-Ratsvorsitzender fordert Wahrhaftigkeit und Redlichkeit im digitalen Raum

EKD-Ratsvorsitzender fordert Wahrhaftigkeit und Redlichkeit im digitalen Raum

Archivmeldung vom 23.06.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.06.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
EKD Sitz in Hannover
EKD Sitz in Hannover

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Für eine Selbstverpflichtung aller in der Öffentlichkeit agierenden demokratischen Organisationen, Institutionen und Parteien zur Wahrhaftigkeit und Redlichkeit im digitalen Raum hat sich der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, in seiner Rede anlässlich des digitalen Johannisempfangs der EKD in Berlin am 23. Juni ausgesprochen.

Gerade jetzt, da der Wahlkampf unmittelbar bevorstehe, sei es wichtig, die Sachebene ins Zentrum zu rücken. In seiner Rede zum Thema "Freiheit digital. Die Zehn Gebote in Zeiten des digitalen Wandels" bezog sich der Ratsvorsitzende auf die jüngst erschienene EKD-Denkschrift zum Thema (https://www.ekd.de/freiheit-digital-63984.htm): "Mich begeistert, wie diese Schrift einen der ältesten und prägendsten Texte der jüdisch-christlichen Tradition, die Zehn Gebote, mit den ethischen Herausforderungen der digitalen Revolution verbindet, durch die wir gerade gehen. Sie zeigt, wie hochaktuell das in der Bibel überlieferte Orientierungswissen für heutige Herausforderungen ist." Die Digitalisierung habe mit einer unfassbaren Geschwindigkeit unser Leben, und insbesondere unsere Kommunikationskultur, verändert. Deswegen sei es so wichtig, dass wir eine öffentliche Diskussion um die Ethik der Digitalisierung führten.

Zudem warnte der Ratsvorsitzende vor den Gefährdungen der Freiheit, die mit der Digitalisierung verbunden seien. "Wir brauchen den heilsamen Rhythmus von Arbeit und Ruhe. Wie aktuell das in Zeiten des Homeoffice und der für viele Menschen immer mehr zunehmenden Mail- und Zoomkorrespondenz ist, liegt auf der Hand. Zwar hilft die Flexibilität im digitalen Arbeiten, Familienleben und Freizeitverhalten besser in Einklang zu bringen. Der Preis aber ist die allzeitliche und allörtliche Erreichbarkeit." Es brauche klare Offline-Regelungen, die genügend Zeit für Ruhe geben. Hier sei eine heilsame Unterbrechung, wie sie das vierte Gebot fordere, ein konkreter Weg.

Der Bevollmächtigte des Rates der EKD richtet jedes Jahr rund um den Johannistag (24. Juni) seinen Jahresempfang aus. Geladen sind hochrangige Gäste und Gesprächspartner aus Politik und Gesellschaft. Aufgrund der Corona-Pandemie fand der diesjährige Empfang digital mit rund 300 Teilnehmenden statt.

Quelle: EKD - Evangelische Kirche in Deutschland (ots)

Videos
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Inelia Benz: "Haben Sie sich impfen lassen und jetzt die Folgen kennengelernt?"
"Haben Sie sich impfen lassen und jetzt die Folgen kennengelernt?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kauert in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige