Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Deutsche Bischöfe erlauben "Pille danach"

Deutsche Bischöfe erlauben "Pille danach"

Archivmeldung vom 21.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Hartmut910 / pixelio.de
Bild: Hartmut910 / pixelio.de

Die deutschen Bischöfe haben auf ihrer Frühjahrs-Vollversammlung in Trier beschlossen, dass katholische Krankenhäuser vergewaltigten Frauen in Zukunft die "Pille danach" verschreiben dürfen, wenn sie die Befruchtung verhindert.

"Medizinisch-pharmazeutische Methoden, die den Tod eines Embryos bewirken, dürfen weiterhin nicht angewendet werden", wie die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) am Donnerstag betonte. Der Kurswechsel sei möglich geworden, weil neue Präparate auf den Markt gekommen seien, die andere Wirkungsweisen hätten, so die DBK weiter. Zudem stellten die deutschen Bischöfe auf ihrer viertägigen Vollversammlung die Weichen für mehr Frauen in kirchlichen Führungspositionen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte taugen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige